Landauer: Gravierende Personalengpässe gefährden zukünftige Hämodialysekapazität im Wilhelminenspital!

Wien, 04-04-2004 (fpd) - Vor dem Hintergrund der heute präsentierten Pläne bezüglich des Ausbaus der Hämodialysekapazität im Wilhelminienspital der in Form eines Containerzubaus geplant ist stellte Stadträtin Karin Landauer fest, daß dieses Vorhaben zwar prinzipiell zu begrüßen sei, sich dabei jedoch die Frage stelle, ob es nicht sinnvoller wäre einen wirklichen Zubau zu planen. Als großes Fragezeichen wäre jedoch die Problematik des fehlenden Personals zu klären, so Landauer.

Schon heute komme es zu gravierenden Engpässen und zu einer totalen Überbelastung des speziell ausgebildeten Personals für Dialysepatienten.

Daher fordern die Wiener Freiheitlichen eine Offenlegung des Krankenanstaltenverbundes wie die Patientinnen und Patienten im zukünftigen Containerzubau für Dialysepatienten am Wilhelminenspital betreut werden sollen, so Landauer abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005