12 Fragen an die Bundespräsidentschaftskandidaten

Wien 2004-04-02 - Der Bundesobmann des Österreichischen Seniorenringes (ÖSR) Dr. Paul Tremmel und sein Generalsekretär Dr. Peter Harring präsentierten heute einen offenen Brief an die beiden Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Der Österreichische Seniorenring sei eine der mitgliederstärksten Vertretungen der älteren Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, betonte Tremmel. "Wir wollen, im Sinne einer lebendigen Demokratie, den Mitgliedern des ÖSR eine Entscheidungshilfe für die anstehenden Präsidentschaftswahlen bieten", so Tremmel.****

Gerade die Pensionistinnen und Pensionisten würden das politische Geschehen sehr aufmerksam verfolgen und ihr Wahlrecht überproportional stark nützen. Tremmel hoffte auf eine baldige und ausführliche Beantwortung der Fragen, denn es sei Zeit, dass sowohl Ferrero als auch Fischer klar Stellung zu Fragen, die im Interesse der Bevölkerung seien, beziehen müssten, so Tremmel.

Utl: Die Fragen im Wortlaut=

Der Bundespräsident als Staatsoberhaupt

· Wie stehen Sie zu den im Zuge der Regierungsbildung 2000 von

der EU verhängten Sanktionen gegen Österreich und was haben Sie seinerzeit in dieser Sache unternommen?

· Wie stehen Sie zur Frage des Ausländerwahlrechtes in den noch nicht von der EU vorgegebenen Bereichen? · Wie stehen Sie zu einer Wiedereinführung des

Mitwirkungsrechts der Bürger bei der Gewährung von Staatsbürgerschaften?

Der Bundespräsident als moralische Autorität

· Halten Sie die Institution der Ehe im kirchlichen Sinne

persönlich und allgemein in der heutigen Zeit für zeitgemäß und schützenswert?

· Treten Sie für einen bedingungslosen Schutz der Tiere vor

Quälerei jeglicher Art ein, wie dies derzeit im Zuge des Tierschutzgesetzes diskutiert wird? Wenn nein, welche Ausnahmen können Sie sich warum vorstellen?

· Wie stehen Sie zur Initiative des ÖSR, das Überhandnehmen von

Anglizismen einzudämmen, die teilweise im Land erfunden werden und mitunter die Verständlichkeit auch öffentlicher Schriftstücke vor allem für ältere Menschen in Frage stellen? (Siehe Artikel 8 B-VG)

Der Bundespräsident als Oberbefehlshaber des Österreichischen Bundesheeres

· Würden Sie die derzeitige Struktur des Bundesheeres belassen

oder eine Veränderung in Richtung Verkleinerung/Vergrößerung befürworten?

Der Bundespräsident als Vertreter der Republik nach außen

· Welche Maßnahmen werden Sie ergreifen, um die Rechte der in

Folge des 2. Weltkrieges Vertriebenen altösterreichischen Ursprungs wiederherzustellen und auch materielle Entschädigungen zu erreichen, wie sie beispielsweise seitens Österreichs anderen Opfern dieser Jahre gewährt wurde?

Der Bundespräsident und die Senioren

Obwohl das Pensionsvolksbegehren mit 627.530 Stimmen deutlich unter den Erwartungen der SPÖ als Betreiber dieses Begehrens geblieben ist, bleibt die Gewährleistung sicherer Lebensbedingungen dieser immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe und damit der Pensionen ein äußerst wichtiges Anliegen.

· Sind Sie für eine verfassungsmäßige Absicherung (Wertsicherung - Wertausgleich) der Pensionen? · Unsere Gesellschaft leidet darunter, dass zuwenig Kinder

vorhanden sind, um unser Gehalts-, Sozial- und Pensionssystem zu sichern.
Wie stehen Sie zu einer Mütterpension - die Pensionsjahre gestaffelt nach Anzahl der Kinder?

· Wie stehen Sie zu dem vom Österreichischen Seniorenring und dem Land Kärnten betriebenen Modell "AWZ - Alt werden zu Hause"? · Wie stehen Sie zu einer verstärkten Förderung der Freiwilligenarbeit speziell im Bereich der Senioren?

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenring
Bundesobmann Dr. Paul Tremmel
0676 700 47 70
Organisationsreferentin
Heidi Wiener
0664 110 14 78

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001