AK-Wahl: Erdrutschsieg für die FSG ÖAAB-ÖVP und FA verlieren stark

Graz (OTS) - Mit einem Erdrutschsieg mit Stimmengewinnen von knapp neun Prozentpunkten für die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) endete die steirische Arbeiterkammerwahl. Die FSG hat künftig mit knapp 70 Prozent der Wählerstimmen die Zweidrittelmehrheit in der Arbeitnehmervertretung.

Der Arbeiter- und Angestelltenbund der ÖVP (ÖAAB-ÖVP) musste schwere Stimmenverluste in der Höhe von fast knapp sechs Prozentpunkten hinnehmen, die Freiheitlichen Arbeitnehmer verlieren fast vier Prozentpunkte. Die grünen und unabhängigen GewerkschafterInnen (AUGE/UG) und der den Kommunisten nahe stehende Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) konnten leichte Stimmengewinne erzielen. Die erstmals angetretene Ausländerliste Bündnis Mosaik (BM) verfehlte den Einzug in die AK-Vollversammlung klar.

In der AK-Vollversammlung hat die FSG nun 79 Mandate (plus 10), die Liste ÖAAB-ÖVP kommt auf 22 Mandate (minus 6), die Freiheitlichen Arbeitnehmer haben 5 Mandate (minus 4), die AUGE/UG erzielte 3 Mandate (gleich), der GLB 1 Mandat (gleich).

AK-Wahl 2004 Liste Prozent Mandate FSG 69,87 (+8,67) 79 (+10) ÖAAB-ÖVP 19,84 (-5,86) 22 (-6) FA 4,93 (-3,87) 5 (-4) AUGE/UG 3,47 (+0,27) 3 (+-) GLB 1,60 (+0,50) 1 (+-) BM 0,27 (--) - (-)

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Steiermark
Stephan Hilbert
Tel.: 0316/77 99/224
presse@net4you.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKS0001