"Bewegung findet Stadt" im EU-Jahr der "Erziehung durch Sport"

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Bewegung findet Stadt" präsentiert sich die Stadt Wien seit nunmehr drei Jahren von ihrer facettenreichen sportlichen Seite. Seit Bestehen dieser Aktion konnten dabei gemeinsam mit zahlreichen prominenten Sportler aber auch den Dach- und Fachverbänden im Rahmen von über 150 Partner-/bzw. Eigenveranstaltungen mehr als 228.000 Personen über das sportliche Angebot informiert und/bzw. zum Mitmachen motiviert werden.

Auch 2004 gilt es, weiterhin die Zahl der sportlich Aktiven in Wien zu steigern und dabei vor allem Kinder für Sport zu begeistern. Alexander Antonitsch, Karin Mayr-Krifka, Michael Konsel und Nik Berger, die diese Initiative unterstützen, gelten dabei als wichtige Partner und Motivatoren für Spaß am Sport bei Jung und Alt.

Bewegungsmangel - drastische Auswirkungen bei Jugendlichen

Wie zahlreiche Studien immer wieder belegen, ist das körperliche Leistungsvermögen bei Kindern bereits im Pflichtschulalter in höchstem Maße besorgniserregend. So ist die Entwicklung der Mädchen, bei denen ein Großteil der Untersuchten zeigt, dass die motorischen Fähigkeiten bereits zwischen dem 11. und dem 14. Lebensjahr stagnieren, geradezu alarmierend, betonte Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska im Rahmen eines Mediengesprächs. Prof. Hans Holdhaus (IMSB) dazu "Sport und Bewegung spielen im Kindes- und Jugendalter eine entscheidende Rolle. Sie sichern nicht nur maßgeblich eine normale Entwicklung sonder auch Gesundheit und Lebensqualität. Die teilweise erschreckenden Ergebnisse aus Untersuchungen von Kindern und Jugendlichen zeigen den dringend notwendigen Handlungsbedarf auf.

Rund die Hälfte der Mädchen und Buben in diesem Alter leiden unter Haltungs- und Koordinationsschwächen und natürlich Übergewicht. Etwa ein Drittel haben ein schwaches Herz-Kreislauf- bzw. Atmungssystem. Und fest steht, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein jugendlicher Übergewichtiger auch im Erwachsenenalter unter Übergewicht leidet, bei rund 80 Prozent liegt. Wie Untersuchungen ergeben haben, ist der Grund dafür nicht vorwiegend die unausgewogene bzw. falsche Ernährung, sondern vielmehr der Mangel an Bewegung.

Bedauerlicherweise wird diese dramatische Entwicklung darüber hinaus durch die massive Kürzung der Schulsportstunden weiterhin gefördert. Auch Erwachsene sind nicht immer Vorbilder "deshalb gilt auch deren Motivation als eines der Hauptanliegen.

"Bewegung findet Stadt" begeistert Kids für Laufen, Tennis, Fußball uvm.

Schwerpunktaktionen im Rahmen von "Bewegung findet Stadt" gemeinsam mit zahlreichen engagierten Schulen haben gezeigt, dass Interesse und Spaß am Sport bei den Schülern jedoch immens gefördert werden können. Sind die Aktionen dem Bewegungspotenzial der Jugendlichen angepasst und actionreich verpackt, gibt es kaum Jugendliche, deren Enthusiasmus nicht geweckt werden kann. Allein im Rahmen von "Athletics Light" "eine der größten Schulsportveranstaltung Europas - werden alljährlich rund 22.000 Schüler durch spezielle Übungen im Bereich der Grundbewegungsarten (wie Laufen, Werfen, Springen, Geschicklichkeitsübungen) begeistert.

2004 bietet viele tolle Mitmachaktionen

2004 wurde von der EU nun zum Jahr der "Erziehung durch Sport" erklärt. Einmal mehr unterstreicht dieser Schwerpunkt die Philosophie der bewährten Aktion "Bewegung findet Stadt". Sportlich "Aktiv sein" trägt zu wichtigen Themen in sozialpolitischen Bereichen, wie etwa Teamgeist, Solidarität und Toleranz bei. Dem Sport kommt damit eine immens bedeutende Rolle zu.

Unter dem Motto "Mitmachen und dabei sein ist alles "Bewegung findet Stadt" steht Wien 2004 ganz im Zeichen des Sports. Eine Reihe von Veranstaltungen werden dabei die Ideen von "Erziehung durch Sport" aufgreifen. Um all die positiven Entwicklungen, die Sport mit sich bringt, gezielt und spielerisch darzustellen, gibt es im Rahmen von "Bewegung findet Stadt" 2004 besondere Aktionen.

"Athletics Light" 2004

Da macht Lernen gleich doppelt Spaß. Eine der größten Schulsportveranstaltung Europas startet wieder durch. Bereits beim Auftakt-Event am 30. März, im Wiener Dusika Stadion geben sich Hunderte Kinder und zahlreiche Prominente ein sportliches Stelldichein.

Bereits zum 5. Mal haben die Kids damit die Möglichkeit, an einem Sport-Event der Extraklasse aktiv teilzunehmen. Auf spielerische Art und Weise werden beim freundschaftlichen Wettstreit nämlich koordinative Fähigkeiten bestens geschult und gefördert. Spezielle Wettkampfübungen, also Sportarten, die kein Verletzungsrisiko in sich bergen, sondern allesamt Tätigkeiten, die Kinder auch so - im normalen Leben- problemlos ausüben können, wurden von Experten erstellt. Auch zahlreiche Kinder mit Behinderungen nehmen an "Athletics light" teil. In eigenen Bewerben werden dabei körperliche und mentalbehinderte Kids mit der gleichen Freude und dem selben Elan um Meter und Sekunden kämpfen. "Gerade in den Großstädten ist es wichtig die Kinder und Jugendlichen zu mehr Bewegung zu bringen. Und vielleicht ist unter ihnen der eine oder andere Spitzensportler,"so Profisportlerin Karin Mayr-Krifka.

Waren es im Vorjahr bereits rund 22.000 Kinder die an dem sportlichen Schulwettkampf "Athletics Light" teilnahmen, so werden heuer insgesamt cirka 25.000 Kinder erwartet.

Bis zu den großen Finaltagen am 8. und 9. Juni im Praterstadion wird nun in Einzelbewerben, wie bei einer echten Olympiade, gelaufen, gesprintet, geworfen und gesprungen. In diesen Klassenwettkämpfen soll aber nicht nur um 1., 2. und 3. Plätze gekämpft werden, sondern auch um jede Menge tolle Preise.

"Bewegung findet Stadt" KICK OFF MESSE, 2. und 3. April 2004, Rathausplatz

Im Rahmen des diesjährigen Schwerpunktjahres unter dem Motto "Bewegung findet Stadt im von der EU erklärten Jahr der Erziehung durch Sport" steht am 2. und am 3. April am Rathausplatz eine große Mitmach- und Informationsmesse auf dem Programm.

Zahlreiche Sportstars werden an diesen beiden Tag aktiv mit dabei sein. So wird Alexander Antonitsch Kindern und Jugendlichen die vielen Facetten des Tennissport näher bringen und Torkönig Michael Konsel wird die Begeisterung für den Fußballsport schüren und Karin Mayr-Krifka die Freude am Laufen. Darüber hinaus darf natürlich auch der Volleyballsport, unterstützt von Nik Berger und den AON hotVolleys, nicht zu kurz kommen. Aber auch die Dachverbände, als wichtige Partner von "Bewegung findet Stadt", werden über ihr großes Sportangebot informieren. Ebenso stehen am Freitag, um 16 Uhr und am Samstag um 10.30 Uhr Frauenlauf-Training mit Ilse Dippmann auf dem Programm. Und all jene, die Nordic Walking bevorzugen, haben an beiden Tagen Gelegenheit, sich von ausgebildeten Trainern beraten zu lassen. Außerdem können die Besucher ihre Fitness von Experten auswerten lassen, Laufschuhe testen uvm.

Aber auch namhafte Sportmediziner werden im Rahmen dieses Schnuppersportevent mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ebenso werden sportmedizinische Test angeboten und individuelle Trainingspläne erstellt. Denn so wichtig Sport ist, sollte er nie im falschen Ausmaß betrieben werden. In einem sogenannten Speakerscorner wird es dazu über den Tag verteilt, sportbezogene Vorträge geben.

Die "Bewegung findet Stadt Sportmesse" ist jeweils von 10 - 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

NORDIC WALKING TAG, 25. April 2004, 9-16 Uhr

Am 25. April 2004 lädt die Stadt Wien unter dem Motto "Bewegung findet Stadt" in Kooperation mit den Dachverbänden (ASKÖ, ASVÖ & SPORTUNION), Intersport Eybl, Semperit und vielen Vereinen & Institutionen zum großen Nordic Walking Tag ein.

Ziel ist es, diese Sportart vor Ort aktiv auszuüben, auszuprobieren und sich über Nordic Walking zu informieren. So werden an vier Standorten während des gesamten Tages, von 9 bis 16 Uhr, sowohl Schnupperkurse als auch Tipps und Tricks für Fortgeschrittene angeboten - und das selbstverständlich gratis; ebenso wie das nötige Equipment, das an den jeweiligen Ausgangspunkten auch kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Intersport Eybl berät an einem eigenen Stand über das richtige Equipment (Bekleidung, Schuhe etc.). Im Stundenrhythmus werden die Besucher in Gruppen zusammengefasst und erhalten eine Einschulung über den richtigen Bewegungsablauf und die richtige Technik des Stockeinsatzes. Im Anschluss kommt dann gleich der Aktivpart - dabei gehen ausgebildete Trainer- den Vorkenntnissen der Besucher angepasst - unterschiedlich lange Touren.

o Treffpunkte: Sportzentrum Marswiese (ASVÖ), Neuwaldeggerstr. 57A , 1170 Wien UNION Sportzentrum Schönbrunn, Schönbrunner Schloßstr 52, 1130 Wien o Naturfreunde Freizeitzentrum Alte Donau (ASKÖ) An der Unteren Alten Donau 51, 1220 Wien Rathausplatz (ASVÖ, ASKÖ, SPORTUNION)

Jeder der 4 Standorte verfügt über eine eigenständige Infrastruktur bestehend aus einer kleinen Zeltstadt, einer Bühne mit Beschallung, Start/Zielbogen u.v.m. Die Instruktoren der Dachverbände und deren Mitgliedsvereine übernehmen die Betreuung der Interessierten vor Ort und informieren auch über das Sportangebot in Wien. Ebenso wird an jedem Treffpunkt ein Gesundheitscheck mit Lactattest und sportmedizinischer Betreuung durch das IMSB (Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Betreuung) angeboten.

Tennis/Fußball4Kids

Vor einem Jahr als Probelauf ins Leben gerufen, hat sich die Aktion Tennis4Kids zu einem absoluten Highlight entwickelt. Gemeinsam mit Alexander Antonitsch hatten - über einen Zeitraum von sechs Wochen - insgesamt 1.400 Kinder aus 24 Wiener Volksschulen Gelegenheit den Tennissport kennen und lieben zu lernen.

Tennisstar Alexander Antonitsch unterstreicht die Wichtigkeit, schon im Kindesalter den Grundstein für sportliches Interesse zu legen: "Als ehemaliger Spitzensportler und "Sportfanatiker" war und ist Bewegung aus meinem Leben einfach nicht wegzudenken. Dankbar bin ich vor allem meinen Eltern, denn sie ermöglichten mir den Zugang zum Sport und ich konnte viele Sportarten ausprobieren. Kinder, die man im Volksschulalter für eine oder mehrere Sportarten begeistern kann, werden dem Sport ewig erhalten bleiben."

Basierend auf diesem Konzept startet heuer unter dem Motto Fußall4Kids im Herbst eine ähnliche Initiative die ebenfalls sowohl Mädchen als auch Buben im Volksschulalter begeistern soll. Die Grundidee dieses Konzeptes erklärt Fußball-Ass Michael Konsel:
"Bewegung ist ganz wichtig um Körper und Geist gesund und fit zu erhalten. Zudem ist Sport sicher die beste Möglichkeit Stress abzubauen. Gerade in der heutigen Zeit, wo der "berufliche" Druck bereits in der Schule beginnt und die Anforderungen immer größer werden, ist der sportliche Ausgleich umso wichtiger."

Beachvolleyball - Gratistraining, Gratisspiel

Während der Sommermonate Juli und August bietet die Stadt Wien im Rahmen ihrer Initiative "Bewegung findet Stadt" unterstützt von Nik Berger und von den AON hotVolleys, Spotbegeisterten jeden Alters jeweils Montag bis Donnerstag, in der Zeit von 8 - 16 Uhr die Möglichkeit, auf Österreichs größter Beach Volleyballanlage, im Club CD Alte Donau, zu pritschen, blocken, baggern und schmettern. Dabei stehen täglich ausgebildete Trainer mit Tipps, Tricks, Regelkunde etc. zur Seite. Österreichs erfolgreichster Volleyball-Spieler Nik Berger über seine sportliche Motivation: "Sport hat mir dazu verholfen, glücklicher zu sein und meine Grenzen zu erfahren. Sport ist ein Stressventil und gibt Energie. Mich hat es zu einem ausgeglichenen Menschen gemacht. Die Aktion "Bewegung findet Stadt" konnte bereits vielen Menschen dies vermitteln".

SPORT ABC

"Bewegung findet Stadt" lässt das Sport ABC wieder aufleben. Allen Sportinteressierten, die, in etwa ihren 30er hinter sich haben, kennen es noch aus ihrer Jugendzeit. Das Sport ABC präsentiert von Prof. Holdhaus galt seinerzeit als Pflichtsendung im ORF. In Anlehnung an diese erfolgreiche Sportsendung werden im Herbst im Dusika Stadion vier Tage lang vier verschiedene Sportarten von den verschiedensten Gesichtspunkten aus betrachtet und präsentiert. Von Regelkunde über Spieltechnik, Trainingsvarianten etc. lernen Kinder diese Sportarten ganz besonders gut kennen.

Natürlich ist "Bewegung findet Stadt" auch heuer wieder Partner bei zahlreichen Veranstaltungen. So wird heuer auch die WIEN ENERGIE in der Zeit von 18. April - 16. Mai erstmals die Wiener Sportwochen veranstalten (mehr dazu in einem Mediengespräch a. 13. April, um 17.30 Uhr, im Wienenergie Haus).

Allgemeine Informationen: http://www.wien-event.at/
(Schluss) bz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Schwarzinger
stadt wien marketing service gmbh
Tel.: 319 82 00-0, Handy: 0664/102 30 93
schwarzinger@wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008