Karner zu Volksbegehren: SPÖ-Profilierung gescheitert

Aber Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst nehmen

St. Pölten (NÖI) - "Die SPÖ wollte sich profilieren. Diese Profilierung ist gescheitert. Es geht hier nicht um Interessen des SPÖ-Apparates, es geht darum, die Sorgen und Ängste der Bevölkerung im Zusammenhang mit einer Modernisierung und Harmonisierung des Pensionssystems ernst zu nehmen", so VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner.****

Wie sehr die SP-NÖ am Gängelband der Bundes-SPÖ hänge, beweise eine Aktuelle Stunde im Auftrag von SP-Gusenbauer im Landtag zu diesem Parteivolksbegehren. Die SP-NÖ solle sich endlich um Sachfragen kümmern, statt um Posten und Ämter zu streiten, so Karner

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001