Jährlicher "Marianne-Ringler-Preis für Forschung in der Psychotherapie" wird 2004 erstmals vergeben

Wien (OTS) - Der Marianne-Ringler-Forschungsförderungsverein vergibt erstmals im Jahr 2004 den jährlichen "Marianne-Ringler-Preis für Forschung in der Psychotherapie".

Der mit 3.500 Euro dotierte Preis richtet sich insbesondere an junge WissenschaftlerInnen und wird zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Psychoanalyse und Psychosomatik verliehen.

Der fünfköpfige wissenschaftliche Beirat des Vereins wird unter der Leitung des Vereinsobmanns Hon. Prof. Dr. Alfred Pritz die Projekte beurteilen. Die Einreichfrist für den diesjährigen Preis läuft bis 30. September 2004.

Einreichungen (Projektbeschreibung, Lebenslauf) können auf postalischem Wege an den "Marianne-Ringler-Forschungsförderungsverein", Krieglergasse 11/5, 1030 Wien oder per Email an angelika.breser@gmx.at gesandt werden.

Die diesjährige Preisverleihung findet am 11. November 2004 statt.

Der Preis wurde im Andenken an Univ.Prof. Dr. Marianne Ringler gestiftet. Sie arbeitete als Lehrende, Forscherin und Psychotherapeutin an der Universitätsklinik für Tiefenpsychologie und Psychotherapie des Wiener Allgemeinen Krankenhauses. Ihre Forschungsschwerpunkte waren Psychosomatik insbesondere in der Gynäkologie, Psychoonkologie, Schmerz- und Diabetesforschung und Psychotherapieforschung. Sie war Lehranalytikerin im Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse und Vorstandsmitglied der ISPOG (International Society of Psychosomatic Obstetrics and Gynecology). Marianne Ringler verstarb 56-jährig im Jahr 2003 bei einem Autounfall.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Angelika Breser
Schriftführerin des Vereins
Angelika.Breser@gmx.at
Tel.: 0676 706066026

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002