ÖAMTC-Experten raten: Urlaubsfahrt in die Osterferien genau planen

Reiseverkehr, Straßenblockaden, Baustellen: Die ideale Staukombination

Wien (ÖAMTC-Presse) - Am Samstag, 3. April, beginnen nicht nur in Österreich, sondern auch in den meisten deutschen Bundesländern, in Belgien, Luxemburg und Skandinavien die Osterferien.

Der ÖAMTC erwartet zwei große Reisewellen im heurigen Osterverkehr. Vor allem den Samstag zu Beginn der Ferien sowie die Tage von Gründonnerstag bis Karsamstag sollten Autofahrer für die Fahrt in den Osterurlaub meiden, raten die Verkehrsexperten des ÖAMTC. Günstige Reisetage für den Aufbruch in den Osterurlaub sind die Sonntage. Beliebte Urlaubsziele zu Ostern sind Ungarn, Tschechien, Istrien, Oberitalien, Südtirol und die Schizentren in Westösterreich.

Eine genaue Planung der Fahrt in den Osterurlaub ist heuer besonders wichtig, warnt der ÖAMTC. Neben dem Reiseverkehr werden Autobahnblockaden in der Karwoche und Großbaustellen Staus verursachen.

Bereits am Freitag (2. April) wird der Verkehr ab den Mittagsstunden auf den Wiener Stadtausfahrten und den anschließenden Hauptstrecken in Niederösterreich sehr stark sein, die Zweithausbesitzer werden sich auf den Weg ins Wochenendhaus machen. Staus erwartet der ÖAMTC vor allem in den Baustellenbereichen auf der Süd Autobahn (A 2) bei Vösendorf und der Ost Autobahn (A 4) bei Bruck an der Leitha.

Mit der ersten großen Reisewelle Richtung Urlaubsgebiete rechnet der ÖAMTC dann am Samstag (3. April). Sehr stark wird der Reiseverkehr schließlich noch in der Zeit von Gründonnerstag bis Karsamstag sein. Da der Karfreitag in ganz Deutschland Feiertag ist, werden viele Deutsche am Nachmittag des Gründonnerstag und am Karfreitag in den Osterurlaub aufbrechen. In der Slowakei, Tschechien und Ungarn beginnen am Gründonnerstag Kurzferien.

Straßenblockaden in Tirol, Kärnten, Salzburg und Niederösterreich

Transitgegner haben für die Karwoche von Montag bis Mittwoch stundenweise Blockaden auf wichtigen Transitstrecken angekündigt. Von den Blockademaßnahmen betroffen sind laut ÖAMTC:

Am Montag, 5. April:
Stockerauer Schnellstraße (S 5) in Höhe Grafenwörth in Niederösterreich. Zeit: Von 9 bis 13 Uhr.
Inntal Autobahn (A 12) zwischen Kramsach und Wiesing in Tirol. Zeit:
Von 14.30 bis 20 Uhr.
Tauern Autobahn (A 10) vor dem Katschberg Tunnel/Südportal in Kärnten. Zeit: Von 18.15 bis 22.30 Uhr.

Am Dienstag, 6. April:
Loferer Straße (B 178) bei Ellmau in Tirol. Zeit: Von 10.30 bis 15 Uhr.
Fernpass Straße (B 179) zwischen Reutte und Lermoos. Zeitpunkt 12.30 bis 17 Uhr.

Am Mittwoch, 7. April:
Inntal Autobahn ( A 12) zwischen Vomp und Wattens bzw. Hall in Tirol. Zeit: Von 11.30 bis 24 Uhr.
Tauern Autobahn (A10) bei Zederhaus, vor dem Tauern Tunnel/Südportal in Salzburg. Zeit: Von 17.45 bis 22.30 Uhr.

Der ÖAMTC rät den Autofahrern, sich vor Antritt der Urlaubsfahrt über den aktuellen Stand der Straßenblockaden bzw. Ausweich- und Umleitungsstrecken zu informieren: ÖAMTC-Info-Nummer 0810 120 120 (Ortstarif) oder www.oeamtc.at/verkehrsservice.

Großbaustellen auf der Süd Autobahn, Sperre bei Vösendorf

Großbaustellen werden den Verkehrsablauf auf der Süd Autobahn erheblich beeinträchtigen. Zwischen Klagenfurt/West und Krumpendorf/Ost wurde ein neun Kilometer langer Gegenverkehrsbereich eingerichtet. In diesem Zusammenhang ist laut ÖAMTC die Nordumfahrung von Klagenfurt ab dem Anschluss Klagenfurt/Flughafen Richtung Villach nur einspurig befahrbar. Autofahrer, die Richtung Süden unterwegs sind, müssen hier entsprechende Verzögerungen einplanen.

Über die Osterfeiertage, von Karfreitag, 22 Uhr, bis Ostermontag, etwa 12 Uhr, wird die Süd Autobahn im Knoten Vösendorf gesperrt. Der Verkehr wird über parallel verlaufende Ersatzstraßen umgeleitet.

Empfindliche Engstelle auf der Linzer Stadtautobahn

Wie der ÖAMTC mitteilt, werden die Autofahrer am kommenden Wochenende eine empfindliche Engstelle in Linz vorfinden. Ab Freitag (2. April), 20 Uhr, bis Montag (5. April), 5 Uhr, werden Brückenbauarbeiten auf der Mühlkreis Autobahn (A 7) durchgeführt. Zwischen der Wienerstraße und der Muldenstraße wird ein Gegenverkehrsbereich eingerichtet. Den Autofahrern steht nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Staus werden hier unvermeidbar sein.

ÖAMTC warnt: Bei Italien-Reisen nicht auf Warnweste vergessen=

Der ÖAMTC warnt, dass ab 1. April 2004 das Tragen von Warnwesten für Personen, die nach einem Unfall oder einer Autopanne auf Freilandstraßen und Autobahnen aus dem Fahrzeug aussteigen, gesetzlich vorgeschrieben ist. Von dieser Regelung betroffen sind auch ausländische Fahrzeuglenker. In Österreich sind diese Jacken unter anderem beim ÖAMTC erhältlich. Der Club unterstützt diese sinnvolle Maßnahme zur Hebung der Verkehrssicherheit. Das Tragen der Warnweste bei einer Fahrzeugpanne ist auf jeden Fall nützlich.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002