ATMG: Gründung der GmbH ist innovatives Signal an Unternehmen

Domany: Ziele sind TaskManagement bundesweit verbreiten und zu einem fixen Bestandteil der Personalkonzepte heimischer Unternehmen machen

Wien (PWK210) - "Mit der Gründung der gemeinsamen ATMG GmbH
setzen wir ein innovatives und neues Signal an unsere Unternehmen. Selbständige Taskmanager werden für ebenfalls Selbständige auf Projektbasis tätig", betonte heute, Montag, der Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Hans Sallmutter, Vorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten, Eugen Krammer, Projektleiter ATMG, sowie Paul Jankowitsch, Vorsitzender des Wirtschaftsforums der Führungskräfte. Domany zeigte sich erfreut, dass erstmals ein gemeinsames Sozialpartnerprojekt auch im Firmenbuch aufscheinen werde, "was in Zeiten der steigenden Unternehmensneugründungen ein wichtiges Signal ist".

Die Erwartungen an die ATMG GmbH sind klar formuliert: TaskManagement soll bundesweit verbreitet und zu einem fixen Bestandteil der Personalkonzepte heimischer Unternehmer gemacht werden, weil durch den Einsatz von TaskManagement die Flexibilität und Effizienz wesentlich gesteigert und damit mehr Potentiale ausgeschöpft werden können. Wirtschaftlich gesehen soll es im ersten Jahr keine Verluste, danach leichte Gewinne geben. Quantitativ soll es im ersten Jahr 100 Projekte in den ersten 24 Monaten geben und eine Auslastung der zertifizierten Manager erreicht werden.

Die ATMG (Austrian TaskManagement Group), die auf Initiative der privaten Interessenvertretungen ASEP, WdF und EUSPUG gegründet wurde, will hoch-qualifizierte Manager und Fachkräfte als TaskManager in Projekten der heimischen Wirtschaft engagiert wissen, um damit der heimischen Projektkultur neue Impulse zu geben und zusätzliches wirtschaftliches Potential zu nützen. Der erfolgreiche Probebetrieb der ATMG Plattform "e-Task" als gemeinsames Projekt zwischen Februar und Oktober 2003 hat die Ambitionen der Projektpartner gesteigert und die Weiterentwicklung in ein wirtschaftliches Unternehmen angeregt.

Generell sieht der WKÖ-General in der Gründung der ATMG GmbH auch ein wichtiges Signal, erfahrene, ältere Menschen und ihr Know-how am Arbeitsmarkt zu halten. TaskManager selbst rekrutieren sich aus drei Gruppen: aus Managern, die bereits selbständig tätig waren, aus jenen, die einen beruflichen Umstieg suchen und jenen - die kleinste Gruppe- aus erfahrenen Führungskräften, die vom Arbeitsmarkt gezwungen werden, sich weiter zu entwickeln. "Der Bedarf für neue Ideen ist da, berufserfahrenen Menschen durch die Arbeit auf Projektbasis Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung zu bieten", so Domany. Schließlich sei die Zukunft des TaskManagers seine Vergangenheit: Lebenslauf, Referenzprojekte, beste persönliche Empfehlungen und lange erprobte Berufserfahrung seien echte Gütesiegel. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Ulrike Sporer
Tel.: (++43-1) 0590 900-4161
Fax: (++43-1) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005