VP-Gerstl: Drei Jahre SPÖ-Absolute in Wien: Steuergeld verschleudert, Entwicklungen verschlafen, Teuerungen umgesetzt

Wien (VP-Klub): "Der Ankauf des Waagner-Biro Grundstückes -begründet mit einem angeblich 'dringenden Bedarf der MA 48' - um eine halbe Milliarde Euro ist eines von vielen Beispielen für die unaufhaltsame Verschleuderung von Steuergeld. Dieser Grundstückkauf wurde vor 3 Jahren, am Beginn der Legislaturperiode dieser SP-Stadtregierung, abgewickelt. Bis heute liegt es brach und ist ungenutzt!", kritisiert der ÖVP-Gemeinderat LAbg. Wolfgang Gerstl in der heutigen Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderates.

"Durch derartige planlose Aktionen und die Misswirtschaft der SP-Stadtregierung wird unsere Stadt kontinuierlich heruntergewirtschaftet. Gleichzeitig werden Kindergartenplätze teurer, gleichzeitig werden die Fahrpreise für Öffis erhöht, gleichzeitig gibt es Kürzungen im Sozialsystem, gleichzeitig werden soziale Dienste eingeschränkt. Und notwendige Reformen, wie die im Wiener Gesundheitswesen, werden verschlafen." So die ernüchternde Bilanz Gerstls zu 3 Jahren Wiener SP-Stadtregierung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003