Kollross: Ferrero-Waldner öffnet ihre Türen für den Rechtsextremismus?

Wien (SK) Andreas Kollross, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), fragt sich mittlerweile, wem denn Benita Ferrero-Waldner alle "Türen und Tore öffnen" will. "Nach dem Interview in der Zeitschrift 'Aula' zu schließen, kämpft Ferrero-Waldner um jede rechte Stimme. Denn dass diese Zeitschrift vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes als rechtsextrem eingestuft wird, scheint sie nicht weiter zu stören. Dies wirft ein recht zweifelhaftes Licht auf die Präsidentschaftskandidatin", so Kollross am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Für Kollross ist es selbstverständlich, dass ein Bekenntnis zur Demokratie auch gleichzeitig die bedingungslose Ablehnung von rechtsextremistischen Umtrieben beinhalten muss. "Ferrero-Waldner fischt offenbar nach Stimmen in jedem beliebigen Sumpf, sei er noch so dunkel. Dieser lockere Umgang mit der rechtsextremen Szene ist sicherlich kein Empfehlungsschreiben", so Kollross abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004