Kopf: Regierung nimmt Klimaschutz sehr ernst

Glawischnig-Angriffe gehen ins Leere

Wien, 25.März 2004 (ÖVP-PK) ÖVP-Umweltsprecher Abg. z. NR Karlheinz Kopf reagierte heute, Donnerstag, mit Unverständnis auf die Angriffe der Grünen-Umweltsprecherin auf Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein. "Konkurrenzfähige Betriebe sind für den Wirtschaftsstandort Österreich und damit Arbeitsplätze im Land unabdingbar", so Kopf. ****

"Glawischnigs Vorwürfe gehen ins Leere", sagte der ÖVP-Umweltsprecher. "Emissionen sind kein nationales Problem und machen vor Staatsgrenzen nicht Halt. Diesem Umstand hat Österreich Rechnung zu tragen." Die Bundesregierung habe, entgegen der Darstellung der Grünen-Umweltsprecherin Glawischnig, "sehr wohl klare Ziele im Bereich der ökologischen Energiepolitik definiert und die notwendigen Schritte zu deren Umsetzung bereits in die Wege geleitet". Minister Bartenstein werde nächste Woche mit Umweltminister Josef Pröll sprechen, um den Allokationsplan an den Ministerratsbeschluss heranzuführen. "Klimaschutz und Wachstum sind kein Widerspruch, sondern müssen miteinander möglich sein", so Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010