RFW: Wenn schon Steueramnestie dann für alle

Krenn: "Auch ehrliche Steuerzahler müssen von einer Amnestie profitieren!"

Wien (OTS/RFW) - Zu der in den letzten Tagen heftig geführten Debatte zur Steueramnestie ließ heute der WKÖ-Vizepräsident und stellvertretende Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW), Matthias Krenn mit einer neuen Forderung aufhorchen: "Wir vom RFW fordern, wenn schon Steueramnestie, dann eine von der alle Steuerzahler profitieren, auch und vor allem die Ehrlichen!"

Für den RFW ist es nicht nachvollziehbar, weshalb Unternehmer, die ihre Steuern ehrlich abführen mit der geplanten Steueramnestie vor den Kopf gestoßen, und die Unehrlichen belohnt werden sollen: "Wenn die Regierung schon eine Amnestie für Steuerzahler einführen will, dann muss sie sich zumindest auch eine Art der Belohnung für ehrliche Steuerzahler einfallen lassen, und das im selben Ausmaß wie die Amnestie für die Steuerhinterzieher!"

Die Reparatur der Steueramnestie und die dazu nötigen Verhandlungen zwischen Justiz- und Finanzministerium werden sicherlich nicht einfach werden: "Ich bin aber sehr zuversichtlich und plädiere auch an beide Minister, dass in dieser Angelegenheit ein Kompromiss gefunden werden muss, der niemanden benachteiligt oder bevorzugt", so Vizepräsident Krenn abschließend. (gg)

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Mag.Gracia Geisler
Tel.: 0664 / 548 71 89
geisler@rfw.at
http://www.rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001