AK-Vizepräsident Dirnberger(ÖAAB) unterschreibt Pensionsvolksbegehren und ruft zur Unterstützung auf

Winterauer: Oberösterreichs VP-Gewerkschafter sollen sich ein Beispiel nehmen!

Linz (OTS) - Während in Oberösterreich ÖAAB-Chef Hiesl seine Funktion als Landesrat missbraucht, um das Pensionsvolksbegehren zu behindern, unterschreibt Niederösterreichs AK-Vizepräsident und ÖVP-Gewerkschafter Alfred Dirnberger heute das Volksbegehren und ruft zur Unterzeichnung auf.

"Der ÖAAB in Oberösterreich sollte sich ein Beispiel an seinen niederösterreichischen Parteifreunden nehmen. Noch dazu, wo es einen Beschluss der AK-Vollversammlung in Oberösterreich gibt, der sich mit den Stimmen von ÖAAB/FCG für das Volksbegehren ausspricht!", stellt dazu SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Reinhard Winterauer fest.

In Niederösterreich sei auch das Aufstellen großformatiger Infoplakate für das Volksbegehren ermöglicht worden, während in Oberösterreich als einzigem Bundesland auf Hiesl-Weisung die Infotafeln "zwangsgeräumt" wurden.

Dirnberger stellt sich voll hinter die Forderungen des Pensionsvolksbegehrens und erklärt, er hätte sich gewünscht, dass eine derartige Initiative vom ÖAAB ausgehe. Statt dessen hätten "die ÖAAB-Spitzenfunktionäre in Regierung und Nationalrat dem Pensionsverschlechterungsgesetz vom 11. Juni 2003 zugestimmt."
Wenn in Oberösterreich schwarz-grün koaliert werde, wenn auf Bundesebene eine Koalition schwarz-blau möglich sei, die ständig den Konzernen und Unternehmern Geschenke mache, müsse eine sachpolitische Koalition im Interesse der ArbeitnehmerInnen, wie wir sie eingegangen sind, auch möglich sein!
Dirnberger: "Ich rufe daher zur Unterzeichnung des Volksbegehrens auf!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002