Spindelberger: Regierung hungert Krankenkassen aus

Wien (SK) "Sie hungern die Krankenkassen aus und blähen die Führungsstruktur auf", übte SPÖ-Abgeordneter Erwin Spindelberger am Donnerstag im Nationalrat harsche Kritik an der schwarz-blauen Gesundheitspolitik. "Eine Mehrbelastung der Gebietskrankenkassen um 709 Millionen Euro - so kann es nicht sein", zeigte sich Spindelberger empört. Der Aushungerungspolitik nicht genug, habe die Regierung den Versicherten durch die Erhöhung der Rezeptgebühren, die Einführung der Ambulanzgebühren und den Wegfall der beitragsfreien Mitversicherung 241 Millionen Euro aus der Tasche gezogen. ****

"Die Menschen brauchen Krankenkassen mit einer guten finanziellen Basis, mit einem starken Hauptverband und einer guten Selbstverwaltung", betonte Spindelberger - und wandte sich damit gegen "das unsägliche Hineinregieren von Schwarz-Blau bei den Krankenkassen". (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015