Kaipel: "Auch Kinder haben Recht auf sichere Medikamententherapie"

Wien (SK) Wenn es um die Gesundheit der Kinder gehe, werden gute Anträge der Sozialdemokraten nicht behandelt, kritisierte SPÖ-Abgeordneter Erwin Kaipel am Donnerstag im Nationalrat. Laut Expertenschätzungen sei der Großteil der Arzneimittel für Kinder nicht zugelassen, "da sie nicht auf Toxierung und Nebenwirkungen untersucht werden", so Kaipel. Deutsche Studien würden zeigen, dass der Großteil der Arzneimittel für Kinder verboten sei, fuhr Kaipel fort und ergänzte, dass die Arzneimitteltherapie bei Kindern auf Experimente angewiesen sei. Die damit verbundenen Gefahren, gemeinsam mit hohen Entwicklungskosten und fehlender Wirtschaftlichkeit seien "wenig Ansporn für die Industrie, Medikamente für ihre Kinder zu entwickeln", sagte Kaipel und forderte, dieser Entwicklung durch "Lenkungsmaßnahmen" und "wirtschaftlich Anreize" entgegenzuwirken.**** (Schluss) gg

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013