SPÖ-Vettermann zu Grünen: "Kein Rundumschlag gegen Eltern und Lehrer!"

Wien (SPW-K) - "Sowohl die Aktivitäten der Gewerkschaft als auch der Eltern haben dazu geführt, dass die von Bundesseite vorgesehenen Kürzungen im Wiener Bildungsbereich nicht in der vollen Schärfe gekommen sind wie geplant", reagierte heute der Bildungssprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Heinz Vettermann, auf Aussagen der Wiener Grünen. "Wenn Gemeinderätin Jerusalem wirklich die Interessen der Wiener SchülerInnen vertreten will, sollte sie die Wiener Position unterstützen, anstatt einen Rundumschlag gegen Eltern und Lehrer zu starten." ****

Wien habe immer vehement darauf hingewiesen, "dass das Land mehr Lehrer braucht und die Kürzungen immer abgelehnt", so Vettermann weiter. "Um bundesgesetzliche Vorgaben einhalten zu können, brauchen wir ausreichend LehrerInnen für unsere Integrationsklassen." Darüber hinaus wisse Jerusalem sehr gut, "dass Wien einen Vorbehalt gegen die Praxis des Finanzministeriums angemeldet hat und das neue Finanzausgleichsverhandlungen bevorstehen."

Die Wiener SPÖ werde jedenfalls gemeinsam mit Elternvertretern, Schüler- und Lehrerverbänden dafür eintreten, "dass der hohe pädagogische Standard, den Wien trotz aller Bundeskürzungen noch hat, erhalten bleibt", so Vettermann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004