Soko "Juwelier" des Bundeskriminalamt hat weiteren Erfolg

Bei Ermittlungen zu Juwelierdiebstählen ging sechsköpfige Einbrecherbande ins Netz

Wien (OTS) - Seit Anfang Februar dieses Jahres ist im Bundeskriminalamt die Sonderkommission "Juweliere" eingerichtet, die am vergangenen Freitag acht Verdächtige festnehmen konnte.

Während ihrer Ermittlungen zu den Juweliereinbrüchen, konnte die Sonderkommission noch einen anderen überraschenden Erfolg verbuchen.

Bei der Beobachtung eines der verdächtigen Juwelendiebe fielen den Beamten des Bundeskriminalamtes Männer auf, die im selben Häuserblock

wohnten und andauernd Taschen und sonstige Gegenstände in ihre Wohnung brachten.

Gemeinsam mit der Kriminaldirektion 1 der Polizei Wien konnte am 9. März aufgrund von Beschreibungen von Gegenständen festgestellt werden, dass es sich dabei um Diebsgut aus einem Einbruch in einem Hifi-Geschäft im 2. Bezirk handelte.

Mit richterlicher Anordnung wurde daher noch am selben Tag eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnten gestohlene Waren in einem Gesamtwert von mehr als 110.000 Euro sichergestellt werden, die aus vier verschiedenen Geschäftseinbrüchen in Wien stammen. Das Diebsgut reichte dabei von hochwertigsten Hifi-Geräten, über Digitalkameras bis hin zu Bleikristallfiguren.

Im Zuge der Hausdurchsuchungen und anderer Zugriffe konnten sechs litauische Staatsbürger festgenommen werden, die für die Einbrüche in Wien verantwortlich sein sollen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Mag. Erich Zwettler
Tel.: 01 - 24836 - 85 300

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001