Lopatka: Wo bleibt Ihre Pietät, Herr Darabos?

Die Angriffe des SPÖ-Bundesgeschäftsführers Darabos auf Benita Ferrero-Waldner sind pietätlos

Wien, 25. März 2004 (ÖVP-PK) Fassungslos ob der Angriffe des SPÖ-Bundesgeschäftsführers Darabos gegen Außenministerin Ferrero-Waldner zeigte sich heute, Donnerstag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Loptaka. Es sei beschämend, dass Darabos die gestrige Trauerfeier in Madrid missbraucht, um daraus im Wahlkampf billiges Kleingeld zu schlagen. "Wo bleibt ihre Pietät, Herr Darabos?", so Lopatka. Dass Ferrero-Waldner nicht an den Trauerfeiern teilnahm, habe schlicht und einfachen den Grund, dass die Einladung an Bundeskanzler Wolfgang Schüssel ergangen ist, und dieser entschieden hatte, Staatssekretär Franz Morak als Stellvertreter zu schicken. ****

Der Außenministerin Respektlosigkeit gegenüber den Opfern vorzuwerfen, zeuge von unglaublicher Abgehobenheit. Der Gatte von Ferrero-Waldner Francisco Ferrero-Campos habe selbst zwei Kinder in Madrid und wusste nach dem Anschlag zwei Stunden lang nicht, ob beide wohlauf sind. "Ferrero-Waldner war die ERSTE, die sich im Kondolenzbuch der spanischen Botschaft in Wien am Tag nach dem Anschlag eingetragen hat", so Lopatka. Auch habe sie bereits am Montag beim Außenministerrat in Brüssel ihrer spanischen Kollegin de Palacio offiziell ihr Beileid ausgedrückt. Die künstliche Aufgeregtheit des SPÖ-Bundesgeschäftsführers sei wohl auf den von Meinungsforschern festgestellten "schmelzenden Vorsprung" Heinz Fischers bei den Bundespräsidentschaftswahlen zurückzuführen, so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001