Votiv Kino: Nachdenken über Pasolinis "120 Tage von Sodom"

Wien (OTS) - Im Rahmen der vom Institut Pitanga und dem Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Uni Wien konzipierten Reihe "Sinn und Sinnlichkeit" bringt das Votiv Kino kommenden Sonntag (28.3.) schwere Kost auf die Leinwand: P.P. Pasolinis "120 Tage von Sodom" erzählt von Sadismus und menschlichen Ausnahmesituationen, die Menschen in einer italienischen Villa zugemutet werden. Den entsprechenden Vortrag hält Jean Louis Poitevin aus Paris unter dem Titel "Die Welt als Grenzerfahrung". Beginn ist um 11.00 Uhr.

Die Vortragsreihe "Sinn und Sinnlichkeit" legt ihr Augenmerk auf formal-ästhetische Veränderungen in der Filmkultur, wobei Verweise auf Literatur, Malerei und Theater dezidiert berücksichtigt werden.

o Termin: Sonntag, der 28.3.04 Ort: Votiv Kino (9., Währinger Strasse 12; Tel.: 317 35 71) Eintritt: EUR 6,50 Infos auch unter: http://www.votivkino.at/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002