AKNÖ Staudinger: "Holen Sie sich die Ambulanzgebühr zurück!"

Wien (OTS) - Zwei Jahre lang setzte sich die Niederösterreichische Arbeiterkammer vehement für die Abschaffung der Ambulanzgebühr ein. Erfolgreich, denn mit 1. April des Vorjahres war es dann tatsächlich so weit. Selbst die Bundesregierung konnte den unverhältnismäßig großen Verwaltungsaufwand nicht mehr verantworten.

AKNÖ-Präsident Josef Staudinger: "Viele Versicherte haben die Ambulanzgebühr trotz aller Diskussionen einfach bezahlt, rückwirkend gesehen oft zu Unrecht. Sie haben jetzt die Möglichkeit, bei der Gebietskrankenkasse einen Antrag auf Rückerstattung zu stellen. Dabei ist aber zu beachten, dass es eine Frist bis 30. Juni dieses Jahres gibt. Danach besteht keine Möglichkeit mehr, Ansprüche geltend zu machen", appelliert der AKNÖ-Präsident an die Bevölkerung, die Chance wahr zu nehmen.

Betroffen sind alle Fälle, bei denen eine Versorgung im Notfall notwendig war oder eine Untersuchungsmethode nur in einer Ambulanz zur Verfügung stand. Gut sind die Aussichten auch für jene Menschen, die zwecks Nachuntersuchungen in die Ambulanz bestellt wurden, die vom Arzt eine Überweisung hatten oder wenn die Entfernung zum nächsten Facharzt zu groß war.

Prinzipiell kann der Antrag formlos bei der zuständigen Gebietskrankenkasse abgegeben werden. Ein vorgedrucktes Antragsformular kann aber auch bei der AKNÖ unter 0800/232323-1421 kostenlos angefordert oder auf der AKNÖ-Homepage unter http://noe.arbeiterkammer.at herunter geladen werden.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://www.noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0003