Ferrero-Waldner: "Benita hilft" in Oberösterreich

7.500 Euro für einen behinderten Buben aus Arbing

Linz, 23. März 2004 (ÖVP-PD) ÖVP-Präsidentschaftskandidatin Dr. Benita Ferrero-Waldner überreichte heute, Dienstag, bei der Arbeitsgemeinschaft LifeTool Hannes Hunstorfer, einem 11-jährigen behinderten Buben aus Oberösterreich, 7.500 Euro für ein Kommunikationsinstrument, das dem Jungen die Verständigung mit anderen Menschen ermöglichen wird. "Es ist mir ein Anliegen, dort mitzuhelfen, wo ich mithelfen kann", so Ferrero-Waldner. Denn das wichtigste sei, durch den Kauf eines Kommunikationsinstrumentes zu einer deutlich verbesserten Lebensqualität des Jungen beitragen zu können. ****

Seit zwei Jahren lernt Hannes, der hören und verstehen, aber nicht sprechen kann, die Gebärdensprache und kennt nun auch schon einige Gebärden, was seine Ausdrucksmöglichkeiten gegenüber einem sehr engen Personenkreis - Familie und Freunde - beträchtlich erhöht hat. Hierzu versprach Ferrero-Waldner, bei ihrer ersten Rede als Bundespräsidentin einen Gebärden-Dolmetscher zu haben, damit "mich alle verstehen können", so die Außenministerin.

Hannes Hunstorfer wohnt in Arbing und besucht die 4. Klasse einer Integrationsschule in Perg. Er leidet unter einer angeborenen Behinderung - ein Jahr nach seiner Geburt wurde eine Cerebralparese diagnostiziert. In der Folge ist Hannes in seiner Bewegungsmöglichkeit stark eingeschränkt, er benutzt einen Rollstuhl zur Fortbewegung Darüber hinaus kann sich Hannes kaum lautsprachlich mitteilen. Die Ministerin versprach dem Buben, in einem bis zwei Jahren wieder auf Besuch zu kommen, und dann müsse Hannes ihr zeigen, "wie er mit dem Computer arbeitet".

Hannes war mit seinen Eltern in den letzten Jahren mehrmals bei LifeTool, um sich über den passenden Zugang zum Computer, geeignete Lernsoftware und vor allem auch über Kommunikationshilfen zu informieren. Aufgrund seiner Fähigkeiten und dem guten Sprachverständnis wurde schon bald eine elektronische Kommunikationshilfe in Betracht gezogen und erfolgreich erprobt. Dabei eignen sich vor allem Kommunikationsgeräte auf Symbolbasis, die Sprachmitteilungen speichern und Text in Sprache umwandeln können. Der Kauf eines dieser Geräte wird nun mit den 7.500 Euro ermöglicht. Hannes wird ein robustes, schnelles und vielseitiges Gerät erhalten. "Es ist wunderbar, dass Hannes eine 'Stimme' erhält, um mit anderen kommunizieren zu können, um aktiv ein Gespräch aufnehmen zu können, um Gefühle ausdrücken zu können, Geschichten erzählen und vieles mehr", sagte die Ministerin.

"LifeTool ist eine gemeinnützige ARGE der Diakonie Österreich und des Austrian Research Center Seibersdorf, mit freundlicher Unterstützung vom Land Oberösterreich und Licht ins Dunkel", sagte der Präsident der Diakonie Österreich, Dr. Roland Siegrist. LifeTool berät und betreut Kinder und Jugendliche mit geistigen, motorischen oder kognitiven Einschränkungen.

Ein nächstes Projekt der Aktion "Benita hilft" findet am Montag, den 29. März 2004, in Vorarlberg statt, bei dem Kommunikationshilfen und Umfeldsteuerungssysteme für Menschen mit Behinderung in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Vorarlberg übergeben werden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004