Kopf: Jugendliche liegen dieser Regierung besonders am Herzen

Ausbildung der Jugendlichen ist wesentlicher Standortfaktor -Österreich hat niedrigste Jugendarbeitslosigkeit der EU

Wien, 23. März 2004 (ÖVP-PK) "Österreich hat die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit innerhalb der EU", dennoch gebe sich die Regierung mit dem bereits Erreichten nicht zufrieden, wies der Generalsekretär des Wirtschaftsbunds Abg.z.NR Karlheinz Kopf heute, Dienstag, die Anschuldigungen von SPÖ-Jugendsprecherin Heinisch-Hosek zurück. "Die Ausbildung unserer Jugendlichen ist ein wesentlicher Standortfaktor für die Wirtschaft, und daher liegt der Bundes-regierung eine positive Entwicklung der Zukunftschancen besonders am Herzen", so Kopf. ****

Die Initiative "jobs for you(th) '04" solle nach den bereits erfolgten Maßnahmen - Lehrstellenförderung, Lehrlingsauffangnetz, Ausbildungsverbünde und neuen Strategien in der überbetrieblichen Ausbildung - 2004 zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten für rund 8.000 junge Menschen schaffen. Dafür bekomme das AMS im Auftrag von Wirtschaftsminister Bartenstein 27 Millionen Euro zusätzlich, um den internationalen Spitzenrang im Bereich der Jugendbeschäftigung zu behaupten, betonte Kopf. Zur konkreten Umsetzung sei mit Egon Blum ein eigener Regierungsbeauftragter für die Jugendbeschäftigung eingesetzt worden.

"Selbstverständlich ist jeder arbeitslose Jugendliche einer zuviel. Daten und Fakten beweisen aber, dass den Jugendlichen mit den Anstrengungen der Bundesregierung tatsächlich geholfen wird, während die SPÖ nur mit billiger Polemik argumentiert und den Entwicklungen am Arbeitsmarkt nichts entgegen zu setzen hat", so Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007