Weitere Investitionen für Kinder- und Schülerbetreuung

Kinderbetreuungsangebot kontinuierlich ausgebaut

Bregenz (VLK) – Das Land Vorarlberg und die Gemeinden haben
in den letzten Jahren beträchtlich in den Ausbau
außerfamiliärer Kinderbetreuungsangebote investiert. Ein Schwerpunkt war dabei laut Landesrätin Greti Schmid neben
der Kleinkinderbetreuung vor allem die Angebotserweiterung
in der Schülerbetreuung. Auf der heutigen (Dienstag) Regierungssitzung wurde ein neuerliches Signal in diese
Richtung gesetzt: Die Landesregierung hat die Auszahlung
von 1,6 Millionen Euro zur Förderung von Kinder- und Schülerbetreuungseinrichtungen beschlossen. ****

Landesrätin Schmid: "Ziel ist es, für die Kinder eine qualitativ hochwertige Betreuung zu sichern und die Eltern bestmöglich zu unterstützen. Elternpaare wie
Alleinerziehenden sollen wählen können, ob und wie lange
sie sich selbst den Kindern widmen oder ihr Kind einer
Tagesmutter oder einer Kinderbetreuung anvertrauen."

Durch die Einführung des Kinderbetreuungsgeldes des
Bundes wurden beim Familienzuschuss Mittel frei. "Dadurch
konnten wir beträchtlich in den Ausbau der Kinder- und Schülerbetreuung investieren", so Landesrätin Schmid.

Die Summe der Landeszuschüsse für die außerhäusliche Betreuung von Kleinkindern und Schülern wurde im Zeitraum
1998 – 2003 um rund eine Million Euro angehoben und damit
mehr als verdoppelt.

In Kinderbetreuungseinrichtungen waren im letzten Jahr
1.275 Ein- bis Vierjährige untergebracht, 1998 boten diese
Angebote noch Platz für 465 Kinder. Die Zahl der Schülerbetreuungen ist in den letzten Jahren massiv
gestiegen. Im Jahr 2003 wurden 719 Schulkinder auch
außerhalb der Unterrichtszeiten betreut. Gegenüber 1998 ist
das eine Steigerung um das Siebenfache.

Selbst organisierte Spielgruppen ergänzen die Betreuung
durch die Eltern. Sie fördern die soziale Entwicklung
insbesondere von Einzelkindern, geben Kindern und Eltern
wichtige Impulse und können stundenweise Entlastung bieten.
Dieses Angebot wird vor allem von Wiedereinsteigerinnen
gerne genutzt. 2003 wurden 1.414 Kinder betreut.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007