Cap zu Kärnten: "Blau-Rot nicht meine bevorzugte Koalitionsform"

Wien (SK) "Blau-Rot ist nicht meine bevorzugte
Koalitionsform. Mir wäre Rot-Grün oder Rot-Grün-Schwarz mit einem Landeshauptmann Ambrozy lieber gewesen. Rot-Grün hat aber der Wähler nicht ermöglicht und zu Rot-Grün-Schwarz war die ÖVP nicht bereit", erklärte der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap Dienstag bei einer Pressekonferenz angesprochen auf die Situation in Kärnten. ****

Cap räumte ein, dass das Erscheinungsbild in Kärnten "nicht besonders sinnvoll" gewesen sei. Auch wenn es um eine Landesregierung mit einer Landesverfassung gehe, bleibe die Wettbewerbssituation mit unterschiedlichen Parteien bestehen und man hätte auf ein "kulturelles Rahmenprogramm" verzichten können. "Dies war absolut nicht notwendig", so Cap. Zum Inhalt des Arbeitsprogramms in Kärnten wollte sich Cap nicht äußern, gehe es doch um regionale Fragen, die nur Kärnten betreffen.

Angesprochen auf die Aussage von ÖVP-Wurmitzer, es hätte keine Gespräche mit der ÖVP gegeben, sagte Cap: Wurmitzer ist ein politischer Rentner, dessen Aussage ohne Gewicht ist". Die gesamte Führungsriege der ÖVP in Kärnten sei ausgetauscht worden, nachdem sich die Partei halbiert habe und nun habe eine schwarz-blau dominierte Parteispitze das Sagen.

Vom morgigen SPE-Treffen in Brüssel erwartet sich Cap, dass Missverständnisse ausgeräumt werden. Es gebe eine umfangreiche Tagesordnung, bei der auch klar gelegt werde, dass es in Kärnten eine Landesverfassung gibt, die nicht mit anderen Regionen in europäischen Ländern vergleichbar sei. "Die Sicht danach wird eine andere sein", so der gf. SPÖ-Klubobmann. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018