After Sports - Von Höchstleistungen im Spitzensport zu Erfolgen in der Wirtschaft

Schweitzer erfüllt Regierungsabkommen und fördert die Karriere von Spitzensportlerinnen nach der Karriere

Wien (OTS) - Die Förderung des Mädchen- und Frauensports ist ein wesentlicher Bestandteil des Regierungsprogramms. Mit der Unterstützung von "After Sports" wird Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer diesem Punkt gerecht. Gleichzeitig ist dieses Projekt ein Signal im Zuge des Gender Mainstreaming. Denn trotz herausragender Leistungen von Spitzensportlerinnen ist der Sport in Österreich nach wie vor von Männern dominiert und der Frauensport genießt einen deutlich geringeren Stellenwert in der Öffentlichkeit. Dies zeigt sich nicht nur bei den aktiven Sportlerinnen, sondern auch bei den Funktionären. "So sind z.B. unter den 53 Fachverbands-Präsidenten nur 2 Frauen - Marlene Campbell (Baseball-Softball-Verband) und Trixi Schuba (Eislaufverband)", resümiert Schweitzer.

"After Sports" hingegen stellt die Frauen im Sport ins Rampenlicht und bietet Ihnen das nötige Netzwerk und das Sprungbrett für eine Karriere nach der Karriere", so Schweitzer. "Zielstrebigkeit, Disziplin, Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen sind nur einige von vielen Charaktereigenschaften, die tendenziell auf Sportlerinnen zutreffen", weiß Schweitzer und ist überzeugt, dass es genau diese Persönlichkeitsmerkmale sind, die ihnen nach Beendigung ihrer Spitzensport-Karriere auch in der Wirtschaft neue Perspektiven eröffnen und zu weiteren Erfolgen verhelfen werden.

Das Staatssekretariat für Sport fördert dieses Frauen-Projekt mit EURO 88.500,-
"Ich wünsche den Sportlerinnen einen guten Start ins persönliche Coaching und dass sie das Beste für sich herausholen", schließt der Staatssekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Mag. Alexandra Natmessnig
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
alexandra.natmessnig@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001