KAV - Kaspar: Vorwürfe von Dr. Pilz können nicht bestätigt werden

Wien (OTS) - "Selbstverständlich nehmen wir jede einzelne Beschwerde ernst und gehen Beschwerden grundsätzlich nach. Hinsichtlich der von Frau Gemeindrätin Dr. Pilz am 18.3.2004 behaupteten Vorwürfe habe ich mit den betreffenden Mitarbeiterinnen gesprochen, die beim Angehörigenabend am 17.2.2004 mit Frau Gemeinderätin Dr. Pilz im GZW dabei waren. Nach eingehender Überprüfung konnten die von Frau Dr. Pilz behaupteten Vorfälle allerdings nicht verifiziert werden.

Es entspricht den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes, dass der Stationspfleger, der die Angehörigengruppe moderiert, im Rahmen der Moderation darauf hinweist, dass die Gespräche der Vertraulichkeit unterliegen. Ich verwehre mich entschieden gegen die Behauptung, es hätte einen sogenannten "Maulkorberlass" gegeben. Vielmehr bin ich der Überzeugung, dass nur eine vollständige Transparenz bei der Überprüfung von Beschwerden zu einer restlosen Klärung führen kann.

Die von Frau Gemeinderätin Dr. Pilz erhobenen Behauptungen wurden eingehend überprüft, können allerdings in keiner Weise bestätigt werden. Dessen ungeachtet ist bereits geplant, die betreffenden Angehörigen zu einem persönlichen Gespräch einzuladen", erklärte KAV-Generaldirektor-Stellvertreter Prim. Dr. Ludwig Kaspar. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/ Presse
Michaela Lackner
Tel: 53114/60104
michaela.lackner@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014