Explosionsgefahr nach Gasaustritt im 18. Bezirk

Wien (OTS) - Aufgrund einer größeren Undichtheit in der Gaszählerzuleitung im Keller einer KFZ-Werkstätte in der Schumanngasse im 18. Bezirk kam es Dienstag gegen 9 Uhr zu einem massiven Gasaustritt. Bei Ankunft der Feuerwehr hatten sich die Gasschwaden bereits auf das Erdgeschoss und das 1. Geschoss des Lagergebäudes sowie auf Teile der Werkstättenhallen ausgebreitet. Der bereits anwesende Störtrupp der WIENGAS hatte die Hauptabsperreinrichtung geschlossen. Erste Kontrollmessungen ergaben eine Gaskonzentration im Explosionsbereich. Daraufhin wurde das gesamte Werkstättenareal evakuiert, ein angrenzender Parkplatz vorläufig gesperrt und die Feuerwehr forderte Ergänzungskräfte an. Die betroffenen Räumlichkeiten wurden danach belüftet, anschließend wurden von WIENGAS wieder Kontrollmessungen durchgeführt die eine stark gesunkene Gaskonzentration ergaben und keine Gefährdung mehr gegeben war. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund eine Stunde. Weitere Veranlassungen werden von WIENGAS getroffen. (Schluss) js/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale,
Tel.: 531 99 51 67
nz@m68.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013