Fischer besucht Swarovski Kristallwelten und Einkaufscenter DEZ in Innsbruck

Wien (SK) "Wenn ich mir die Freundlichkeit, die Aufmunterung,
die vielen Autogrammwünsche und den großen Zuspruch, den ich gespürt habe, in Erinnerung rufe, weiß ich, dass auch Tirol ein guter Boden für mich ist", betonte Bundespräsidentschaftskandidat Heinz Fischer am Montag nach einem Besuch der Swarovski Kristallwelten in Wattens und dem Einkaufscenter DEZ, dem größten Einkaufszentrum Tirols. Fischer unterstrich seine Liebe zum Land Tirol, dessen Berge ihn schon oft zum Bergsteigen und Schifahren eingeladen hätten, aber mahnte auch ein, den heutigen Tag des Wassers nicht zu vergessen. "Heute sollte uns besonders bewusst sein, dass Wasser ein Baustein des Lebens ist. Es darf daher keine Handelsware werden, wo ein Preis bestimmt, wer Zugang zu sauberem Wasser hat und wer nicht. Das ist Umweltschutz, es ist vor allem aber Menschlichkeit", so Fischer. Auch seine Beziehung zur Stadt und Universität Innsbruck hob Fischer hervor, schließlich habe er hier jahrelang als Professor unterrichtet und zahlreiche Vorlesungen gegeben.****

Beim Besuch der Wattenser Swarovski Kristallwelten war Heinz Fischer dann auch überwältigt von den geradezu fulminanten und magischen Wunderkammern, die unter anderem vom bekannten Künstler und Multi-Talent André Heller gestaltet wurden. Geführt vom Geschäftsführer der Kristallwelten, Andreas Braun zeigte sich Fischer begeistert von den suggestiven Projektionen der kristallinen Welten:
"Das ist echt phantastisch. Eine wahre Meisterleistung, ein Geschenk und Publikumsmagnet für das Land Tirol und den für Österreich so wichtigen Tourismus". Die Swarovski Kristallwelten zählen mit bisher über fünf Millionen Besuchern zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Österreich und sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Tirol. (Schluss) rr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004