Volles Programm bei "Kärnten wasser.reich"

Aktionsprogramm startet am 29. Mai am Großglockner - LH Haider kündigt Ankauf privater Quellen durch öffentliche Hand an - 80 Wasserbotschafter im Einsatz

Klagenfurt (LPD) - Den heutigen "Tag des Wassers" der Vereinten Nationen nahmen Landeshauptmann Jörg Haider und der Geschäftsführer der Kärnten Werbung, Werner Bilgram, zum Anlass, einen Zwischenbericht über das Aktionsprogramm "Kärnten wasser.reich" abzugeben. Im Restaurant Lido am Klagenfurter Metnitzstrand berichteten sie über erfolgreiche Marketingaktionen und bevorstehende Projekte. Ziel sei es, das "Weiße Gold" nicht nur touristisch zu nutzen, sondern auch eine positive Bewusstseinsbildung bei den Kärntnerinnen und Kärntnern, Urlaubern, Gemeinden und Betrieben zu fördern. Den Schutz der heimischen Wasserressourcen hat sich laut Haider daher auch die Kärntner Landesregierung zum Schwerpunkt gemacht.

Kärnten habe einen großen Reichtum an gesundem und wertvollem Quellwasser, betonte der Landeshauptmann. Dieses Charakteristikum Kärntens soll in den Jahren 2004 bis 2006 in verschiedenen Inszenierungen verstärkt transportiert werden. Wichtig dabei sei, dass Kärnten nicht nur touristische Aktivitäten rund ums Wasser setzen wolle, sondern auch im Bildungsbereich und in Hinsicht auf das Umweltbewusstsein wirken wolle. Auch für die Kärntner Landesregierung habe der Schutz der heimischen Wasserressourcen hohe Priorität, strich Haider hervor und kündigte den Erwerb mehrerer privater Quellen durch die öffentliche Hand an. So soll u.a. von den Treibacher Chemischen Werken um 3,8 Mio. Euro die Förolacher Quelle abgekauft werden, welche 250.000 Menschen mit Trinkwasser versorgen könne.

"Kärnten wasser.reich" wolle nämlich die gesamte Bevölkerung erfassen, meinte der Landeshauptmann weiters. So ermögliche die Wasserschule im Nationalpark Hohe Tauern vor allem den jungen Menschen einen tollen Zugang zum Thema. Rund 80 Kärntner Schulen hätten bereits an diesen fünftägigen kostenlosen Kursen teilgenommen, außerdem würden noch Schwimmkurse für Volksschüler angeboten. Kärnten sei das erste Bundesland Österreichs, welches diese Richtung einschlage, erklärte Haider, der sich dadurch ein einzigartiges Alleinstellungsmerkmal für Kärnten erwartet.

Das Interesse für "Kärnten wasser.reich" sei bei Medien, Bevölkerung und Urlaubern gleichermaßen groß, meinte Kärntenwerber Bilgram. Auch bei Präsentationen in München, Laibach, Udine und Wien sei das Aktionsprogramm gut angekommen und auf der Internationale Fachmesse für Reise und Touristik in Berlin sei der Kärntner Wasserstand "nahezu belagert" worden. Das zeige, dass Kärnten mit dieser Positionierung genau richtig liege, betonte Bilgram, für den das Thema in Kärnten buchstäblich gelebt wird.

80 sogenannte Wasserbotschafter seien bereits in Ausbildung und sollen künftig Wissenswertes rund ums "flüssige Kapital" Kärntens an die Menschen weitergeben, so der Chef der Kärnten Werbung. Außerdem sollen "Wasserorte" und "Wasserbetriebe" aufgebaut werden, wofür sich bis dato zehn Gemeinden und 40 Beherbergungsbetriebe gemeldet hätten. Weiters stelle die Homepage www.wasserreich.at die umfassendste Datenbank in Europa dar und beinhalte Informationen über 850 Wasserziele.

Interessante Leistungen würden auch vom Partner Kärnten Power Card angeboten, sagte Bilgram. So sei für Kartenbesitzer u.a. die Fahrt auf den Großglockner kostenlos, wo am Gamsgrubenweg dem Wanderer die Thematik Wasser und Bergschätze präsentiert werde. Gemeinsam mit dem Carinthia Verlag habe die Kärnten Werbung außerdem einen Reiseführer zu "Kärnten wasser.reich" herausgegeben, der Sagen und Mythen, Kultur, Menschenbilder und touristische Tipps aufbiete. Ein echter "Run" herrsche auch auf das Wellness-Getränk "Kärnten Wasser Gold - Apfel/Rosenblüte".

Bilgram kündigte weitere Wasserevents in Wien, Hamburg und Udine sowie Messeauftritte in u.a. Berlin, München und Stuttgart an. Das Sonderbudget für 2003 bezifferte er mit einer Mio. Euro, auch 2004 stünde diese Summe für Marketing zur Verfügung. "Wir wollen das Thema ganzheitlich bearbeiten" sagte der Kärntenwerber, für den die Information der Kärntnerinnen und Kärntner einen besonderen Schwerpunkt darstellt.

Der Startschuss für das Aktionsprogramm erfolgt am 29. Mai unter dem Titel "WasserGold Oberes Mölltal 2004", wo bis zum 31. Oktober eine Erlebnisreise auf den Spuren des Wassers geboten wird. Fokus wird dabei auch auf das sagenumwobene Tauerngold gelegt. Auch der alte Mautturm bei Winklern sei revitalisiert worden und soll die Sage des Tauernwurms thematisieren. Weitere Initiativen erwarten die Besucher u.a. am Jungfernsprung bei Heiligenblut, im Goldgräberdorf Alter Pocher oder im Schmutzerhaus in Mörtschach.

(S E R V I C E: Informationen im Internet unter:
www.wasserreich.at)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002