PPV Gewerbe: 2,10 Prozent mehr Lohn!

Wien (DJP/ÖGB) - =

Mit einem Verhandlungserfolg für die
Beschäftigten im Papier verarbeitenden Gewerbe einigten sich am 18. März 2004 Vertreter der Bundesinnung der Buchbinder, Kartonagenwaren-und Etuierzeuger Österreichs und die Vertreter der Gewerkschaft Druck, Journalismus, Papier auf die neuen Löhne.++++

Per 1. bzw. 5. April 2004 erfahren die Kollektivvertragslöhne eine Anhebung um 2,10 Prozent, die Ist-Löhne werden um den selben Eurobetrag (Parallelverschiebung) angehoben. Der Nachtschichtzuschlag sowie die Lehrlingsentschädigungen werden ebenfalls um 2,10 Prozent angehoben. Die Laufzeit der Vereinbarung ist mit 12 Monate begrenzt.

Seitens der Gewerkschaft Druck, Journalismus, Papier zeigt man sich über die erzielte Einigung zufrieden. Angesichts der derzeitigen Konjunktur und der wirtschaftlichen Situation des Gewerbes sei dieser Abschluss erneut ein Beweis der funktionierenden Sozialpartnerschaft. DJP-Zentralsekretär Gerhard Hennerbichler zum Verhandlungsergebnis:
"Zusätzlich zum respektablen Lohnabschluss verständigten sich die Sozialpartner zur Aufnahme von Kollektivvertragsverhandlungen, die im September dieses Jahres beginnen. Ziel ist es, den derzeit geltenden KV auf die modernen Erfordernisse anzupassen."

ÖGB, 18. März
2004
Nr. 177

Rückfragen & Kontakt:

Vors. Franz Bittner
Gewerkschaft Druck, Journalismus Papier
Josef Keller
Telefon: 01 / 523 82 31 Dw. 16
FAX: 01 / 523 82 31 28
E-Mail-Adresse: josef.keller@drupa.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002