Amon: Rossmann soll Forderungen genauer artikulieren

Ungenaue Formulierung lässt beide Varianten offen

Wien, 18. März 2004 (ÖVP-PK) Ganz genau verstanden und auch genau gelesen habe ÖAAB-Generalsekretär und ÖVP-Bildungssprecher Abg.z.NR Werner Amon die OTS0138 vom 18. März 2004, in der FPÖ-Bildungssprecherin Mares Rossmann sagte: "(...)Dabei müsse auch die Ungleichbehandlung von Lehrlingen und Schülern aufgehoben werden. 'Während die Matura kostenlos ist, muss ein Lehrling für die Berufsreifeprüfung 1.000 Euro aus der eigenen Tasche bezahlen' (...)." Aus dieser Aussage könne man schließen, dass die FPÖ einerseits für eine kostenpflichtige Matura eintrete oder eine Vergünstigung für Lehrlinge erzielen wolle. "Ich ersuche Frau Rossmann, in Hinkunft ihre Forderungen klarer zu formulieren, danke ihr aber für die Klarstellung", so Amon abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0017