AHS-Budget 2004 um 9% höher als 2003

Schulen verfügen über solides Grundbudget und können zusätzlich Mittel einnehmen

Wien (OTS)- Den österreichischen Gymnasien stehen heuer mehr Mittel zur Verfügung, die sie für den laufenden Sachaufwand wie Heiz- oder Reinigungskosten und für Anlagen wie die Ausstattung beispielsweise von Physiksälen verwenden. Es wurde darauf geachtet, dass diese Mittel steigen. Heuer stehen den Gymnasien dafür 51,9 Mio. Euro zur Verfügung, das sind um 4,27 Mio. Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Zusätzlichen budgetären Spielraum bringt den Schulen die Microsoft-Generallizenz, die im vergangenen Jahr mit dem Bildungsministerium abgeschlossen wurde. An einer Schule mit 15 neuen PCs und einer neuen Notebook-Klasse fallen beispielsweise nur mehr €

656,-- statt € 8.955,-- an Lizenzgebühren bei der Anschaffung an.

Das Bildungsministerium nimmt die Autonomie der Schule ernst, zu der auch die Möglichkeit des Sponsorings gehört. Schulen können durch Werbung zusätzliche Gelder lukrieren und für ihre Wünsche verwenden. Eltern-, Lehrer- und Schülervertreter beraten darüber im Schulgemeinschaftsausschuss, die Entscheidung liegt beim Schulleiter. Dieser ist auch dafür verantwortlich, dass nur solche Werbung an die Schule kommt, die Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung nicht beeinträchtigt und nichtentsprechende Reklame beispielsweise für Alkohol oder Tabakware ausgeschlossen bleibt.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Tel.: (++43-1) 53 120-5021

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001