Schneeberger: SP unterstützt VP-Initiative zur Erhaltung der Schulen im ländlichen Raum

Weiterhin klares "Nein" zur sozialistischen Forderung nach "Zwangstagsschulen"

St. Pölten (NÖI) - Mit ihren heutigen Aussagen zur Zukunft des Schulwesens, das besonders von den sinkenden Geburtenraten betroffen ist, hat sich nun auch die SPÖ der VP-Initiative nach Sicherung der Schulen im ländlichen Raum angeschlossen. So soll mit einem finanziellen Zuschlag für Kleinschulen der Standort gesichert werden. Schließlich beträgt in manchen Regionen Niederösterreichs der Schulweg für Volksschüler schon 20 Kilometer in eine Richtung, freut sich der Klubobmann der VP NÖ und Bildungssprecher Klaus Schneeberger.****

Auf der anderen Seite verfolgt die SPÖ aber noch weiterhin alte sozialistische Forderungen. Statt immer wieder eine "Ganztagsschule" zu fordern, soll den Eltern auch künftig die Wahlmöglichkeit gegeben werden, die Kinder selbst zu betreuen oder freiwillig betreuen zu lassen. Unser Ziel ist es, die Nachmittagsbetreuung in NÖ so breit und vielfältig zu gestalten, um der berufstätigen Mutter eine optimale Unterstützung bieten zu können. Auch hier erwarten wir von der SP-NÖ ein Umdenken. Für uns kommt eine sozialistische Zwangsbeglückung von der Wiege bis zur Bahre auch künftig nicht in Frage, stellt Schneeberger in diesem Zusammenhang klar.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002