SPÖ-NÖ: Karner - oder "Wie mache ich mich erfolgreich lächerlich"

Der Schmutzkübel befindet sich in der Parteizentrale der VP-NÖ

St. Pölten (SPI) - Als erfolgreichen Versuch des VP-NÖ Landesgeschäftsführers, Mag. Gerhard Karner, sich lächerlich zu machen, bezeichnet SPÖ-NÖ Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach die neuerliche Aussendung des VP-Pressedienstes zu den angeblich gefälschten E-Mails. "Glücklicherweise lassen sich die österreichischen Medien nicht von Karner instrumentalisieren. Seine täglichen Versuche sich im Bundespräsidentschaftswahlkampf zu profilieren und von internen Pannen in der VP-NÖ abzulenken, können unter dem Motto ‚Viel Lärm um nichts' zusammen gefasst werden", so Kadenbach. Sein erfolgloses Bemühen die Integrität von Dr. Heinz Fischer zu untergraben, werde weder von der Bevölkerung, noch von den Medien ernst genommen, erklärt Kadenbach. Kadenbach zitiert dabei den Meinungsforscher Werner Beutelmeyer, der erklärte, dass an Heinz Fischer Untergriffe abprallen und eher die Überbringer matter Botschaften bestraft würden. "Karner soll den Schmutzkübel getrost dort belassen wo er sich zur Zeit befindet - in seinem Büro in der Parteizentrale der VP-NÖ", so Kadenbach abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Alexander Lutz
Tel.: 02742 / 2255 - 146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002