15 Jahre "Dober dan, Koroska": Jubiläum für slowenisches ORF-TV-Magazin

Umfangreiches Angebot des ORF für Volksgruppen in Radio, Fernsehen, Internet und Teletext

Wien (OTS) - "Dober dan, Koroska", das slowenische Fernsehmagazin des Landesstudios Kärnten, feiert am 2. April 2004 sein 15-jähriges Bestehen. Wie Landesdirektor Dr. Willy Mitsche beim Pressegespräch zum Start von "Radio DVA-AGORA", der neuen Kooperation von AKO Lokalradio GmbH und ORF, am Donnerstag, dem 18. März 2004, im Landesstudio Kärnten erklärte, ist "Dober dan, Koroska" mit seinem weit gespannten Themenbogen für die Identität der Kärntner Slowenen enorm wichtig. Mitsche: "Damit leistet der ORF einen wesentlichen Beitrag zum besseren gegenseitigen Verständnis der Menschen diesseits und jenseits der Grenze, zumal das Magazin" in den Fernsehprogrammen von RTV Slovenija in Slowenien wiederholt wird. Die Kooperation des ORF mit der AKO Lokalradio GmbH im Rahmen des neuen slowenischsprachigen Radioprogramms "Radio DVA-AGORA" und "Dober dan, Koroska" sind Teil des umfangreichen Programmangebots des ORF für die Volksgruppen, das Wolfgang Lorenz, Leiter der ORF-Hauptabteilung Planung und Koordination, beim Pressegespräch vorstellte.

15 Jahre "Dober dan, Koroska"

Das slowenische Fernsehmagazin, entstanden unter dem damaligen Generalintendanten Thaddäus Podgorski, ist zum fixen Bestandteil slowenischer Kultur geworden und bildet eine wertvolle und wichtige Ergänzung des gesamten ORF-Programms. Befragungen innerhalb der Zielgruppe ergeben regelmäßig eine positive Resonanz und eine hohe Akzeptanz der Sendung.

Die slowenische Fernsehsendung des ORF Kärnten, die seit Juli 1992 zwei Mal wöchentlich in den Fernsehprogrammen von RTV Slovenija wiederholt wird, hat auch zahlreiche Seher jenseits der sprachlichen und politischen Grenze gefunden. Damit erfüllt die Sendung eine gemeinschafts- und völkerverbindende Aufgabe. Das wiederum bestimmt das Selbstverständnis der slowenischen Redaktion im Landesstudio Kärnten, die sich als Relaisstation für den Alpen-Adria-Raum versteht.

"Dober dan, Koroska" ist zum Zeitpunkt der jeweiligen lokalen Erstausstrahlung in Kärnten über ORF digital in ganz Österreich empfangbar und wird zusätzlich im terrestrisch bundesweit empfangbaren Nachtprogramm des ORF wiederholt. Damit ist die Sendung auch für Angehörige der slowenischen Volksgruppe, die außerhalb Kärntens leben, verfügbar.

Gestaltet wurde die Sendung bis 2001 vom damaligen Leiter der slowenischen Redaktion, Mirko Bogataj, die erste Moderatorin war Mag. Cornelia Vospernik, die sich mittlerweile im ORF als "ZiB"-Moderatorin und ORF-Korrespondentin einen Namen gemacht hat. Seit 2002 ist Marijan Velik Leiter der slowenischen Redaktion.

ModeratorInnen der Sendung sind Mira Grötschnig-Einspieler, Magdalena Kropiunig und Roberto Mrkun. Die RedakteurInnen und redaktionelle MitarbeiterInnen sind DI Niko Kupper, Andrej Mohar, Horst Ogris, Miha Pasterk, Jurij Perc, Franci Rulitz, Franci Sadolcek, Marica Stern-Kusej, Danica Thaler-Urschitz.

Kärnten reagierte im Jahr 1989 auf das neue Angebot äußerst positiv, vor allem auch die deutschsprachige Bevölkerung, obwohl nur die Begrüßung und die Absage sowie die Präsentation am Beginn in deutscher Sprache erfolgten und erfolgen. Am ersten Sendetag gab es nicht eine einzige negative Stellungnahme - so ist es im Großen und Ganzen auch bis heute geblieben.

Politik, Wirtschaft, Kultur, Volkskultur und Sport sind die Schwerpunkte des wöchentlichen Fernsehmagazins "Dober dan, Koroska", welches aus dem Leben und über das Leben der slowenischen Volksgruppe in Kärnten berichtet. Mittlerweile wurden 775 Sendungen oder an die 5.500 Beiträge produziert.

Wolfgang Lorenz: Umfangreiches ORF-Angebot für Volksgruppen in Radio, Fernsehen, Internet und Teletext

Der ORF bietet in seinen Hörfunk- und Fernsehprogrammen sowie im Internet und im Teletext ein vielfältiges Angebot für die sechs Volksgruppen, für die ein Volksgruppenbeirat besteht. Das sind die Burgenland-Kroatische Volksgruppe, die Slowakische Volksgruppe, die Slowenische Volksgruppe, die Tschechische Volksgruppe, die Ungarische Volksgruppe und die Volksgruppe der Roma.

Hierbei handelt es sich einerseits um Angebote in den jeweiligen Volksgruppensprachen und andererseits um deutschsprachige Programme, die Themen der Volksgruppen auch der deutschsprachigen Mehrheit näher bringen sollen. Darüber hinaus setzt der ORF im Rahmen von zahlreichen Off-Air-Veranstaltungen laufend Aktivitäten für die Volksgruppen.

Mit der heute präsentierten Kooperation zwischen dem ORF und der AKO Lokalradio GmbH wird das Programmangebot des ORF für die Volksgruppen bedeutend erweitert. Die Ausdehnung des ORF-Programmangebots für die slowenische Volksgruppe ist die Fortsetzung einer Reihe von Erweiterungsmaßnahmen, die der ORF in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen seiner Volksgruppenangebote gesetzt hat.

Im Jahr 2002 wurde das Angebot für die Volksgruppen im Burgenland deutlich ausgebaut: Mit Jahresbeginn 2002 wurden in Radio Burgenland tägliche Nachrichten in ungarischer Sprache und eine neue Radio-Leiste eingeführt, die Hintergrund-Berichterstattung zu volksgruppenspezifischen Themen in Burgenland-Kroatisch und Ungarisch liefert (zusätzlich 2.900 Sendeminuten im Jahr). Ab Jänner 2003 wurde dieses Volksgruppenmagazin noch einmal umgestaltet und um 15 Minuten wöchentlich in Romani angereichert.

Mit Jahresbeginn 2002 wurde im Fernsehen als Lokalausstieg im Burgenland ein neues mehrsprachiges 45-minütiges Format entwickelt, das vier Mal jährlich angeboten wird. In der Sendung "Servus Szia Zdravo" wird Deutsch, Burgenland-Kroatisch und Ungarisch, seit 2003 auch Romani gesprochen. Die Sendung verfolgt einen integrativen Ansatz und dient auch der Selbstpräsentation der Volksgruppen gegenüber der Mehrheitsbevölkerung. Die Anzahl der Fernsehmagazine in ungarischer Sprache wurde 2002 ebenfalls erhöht, und zwar von vormals vier auf sechs Ausgaben pro Jahr.

Anfang 2003 wurden auf Radio 1476 zwei neue Magazine in slowakischer und tschechischer Sprache eingeführt. Auf Grund der positiven Resonanz beim Publikum wurde dieses Angebot mit Anfang 2004 deutlich ausgebaut und wochentags eine fixe Sendeleiste für die slowakischen und tschechischen Magazine eingeführt. Ebenfalls neu auf Radio 1476 ist seit Anfang 2004 ein wöchentliches Magazin in Romani. Darüber hinaus werden seit Juli 2003, Volksgruppensendungen aus dem Landesstudio Burgenland und dem Landesstudio Kärnten auf Radio 1476 wiederholt.

Erwähnt seien noch die drei wöchentlichen Fernsehsendungen:
"Heimat, fremde Heimat", das deutschsprachige Magazin für und über Migranten und Volksgruppen, das einen integrativen Ansatz verfolgt und Themen ethnischer Minderheiten auch der deutschsprachigen Mehrheit näher bringen will; "Dobar dan, Hrvati", das burgenland-kroatische Fernsehmagazin des Landesstudios Burgenland, und "Dober dan, Koroska", die schon erwähnte slowenischsprachige Fernsehsendung des Landesstudios Kärnten.

In 3sat bietet der ORF 14-täglich eine spezielle Ausgabe von "Heimat, fremde Heimat", dies alternierend mit dem Slowenien-Magazin von RTV Slovenija.

Im Internet gibt es rund um die Uhr aktuelle Berichte in Deutsch, Englisch, Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch sowie fallweise auch in Romani, Slowakisch und Tschechisch. Weiters werden Livestreams von Radio Burgenland, Radio Kärnten und Radio 1476 angeboten.

Der Teletext bietet tägliche Programminformationen über alle für die Volksgruppen relevanten Radio- und Fernsehprogramme des ORF sowie täglich aktuelle Informationen über volksgruppenrelevante Events an.

Die Summe der einzelnen Angebote des ORF drückt insgesamt eine Unternehmenshaltung aus: Nämlich, dass wir Minderheiten und Volksgruppen auch im Sinne eines neu entstehenden Europas der Regionen als kulturellen Reichtum empfinden, mit dem wir so pfleglich wie sorgfältig umgehen wollen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Landesstudio Kärnten
Dr. Walter Genser
(0463) 53 30 - DW 29280

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Gerhard Bollardt
(01) 87878 - DW 12812

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002