Kadenbach: Erwin Pröll war und ist Architekt und Gönner der schwarzblauen Koalition

Pröll hat aktuelle Politik gegen die Menschen in Österreich mitzuverantworten

St. Pölten, (SPI) - "Dass gerade der Architekt der ersten blauschwarzen Koalition und großer Unterstützer der nunmehrigen schwarzblauen Koalition auf Bundesebene, VPNÖ-Landesparteipobmann LH Erwin Pröll, sich über Kärntner Entwicklungen mokiert, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. War es doch auch Erwin Pröll, der in Niederösterreich ständig auf die FPÖ und lange Jahre auf einen Ex-Freiheitlichen Abgeordneten zurückgegriffen hat, wenn es seinem Machterhalt und dem der ÖVP dienlich war. Dass die Menschen unter dieser schwarzblauen Regierung zu leiden haben und in bisher beispielloser Folge ‚politische Bauchflecke', siehe jüngst Krankenkassen, praktiziert werden, hat vor allem auch einer zu verantworten - nämlich Erwin Pröll. So war ihm auch als mittlerweile gescheiterter Bundespräsidentschaftskandidat Jörg Haiders Unterstützung lieb und teuer, nun probt man in der VPNÖ wieder Verschleierung. Zudem erscheint die Kehrwendung der VPNÖ, welche am Tag nach der für sie desaströsen Landtagswahl 'auf eine reine Kärntner Entscheidung' verwiesen hat, nunmehr aber offensichtlich auch ‚bundespolitische Auswirkungen' sieht, zumindest aufklärungsbedürftig", kommentiert Niederösterreichs SP-Landesparteigeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach heutige Aussagen von VP-Pröll in den Medien.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001