Honeder: 90.000 Euro für Forschungsarbeiten zu nachwachsenden Rohstoffen

Rapsöl wird als Treibstoffalternative für die Landwirtschaft untersucht

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich setzt seine Anstrengungen zur Förderung nachwachsender Rohstoffe und damit zu mehr Umweltschutz und zur Stärkung des ländlichen Raumes fort. So wird das wissenschaftliche Begleitprogramm zum Forschungsvorhaben "Rapsöl als Treibstoffalternative für die Landwirtschaft" nun mit insgesamt 90.000 Euro unterstützt. Mit der finanziellen Förderung dieses zukunftsweisenden Projektes beweist Niederösterreich einmal mehr seinen Platz als Umweltmusterland, stellt LAbg. Karl Honeder fest.****

So werden im Rahmen eines drei Jahre laufenden Flottenversuches insgesamt 35 Traktoren, von denen 17 in Niederösterreich laufen, für den Betrieb mit Pflanzenöl umgerüstet und betrieben. Damit sollen abgesicherte Erfahrungen im Bereich der Verwendung von reinem Pflanzenöl als Traktorentreibstoff gesammelt werden. Das wissenschaftliche Begleitprogramm soll die Praxistauglichkeit sowie die ökologische und ökonomische Sinnhaftigkeit dieser Nutzungsform ermitteln, so Honeder.

Alternative Nutzungsformen der nachwachsenden Rohstoffe besonders als Energielieferant ermöglichen der Landwirtschaft neue wirtschaftliche Standbeine zu schaffen, schonen aber auch die Umwelt und das Klima, indem sie zur Senkung des CO2-Ausstoßes beitragen. Wir in Niederösterreich werden uns daher auch weiterhin für eine verbesserte Nutzung der heimischen Biomasse einsetzen, betont der VP-Abgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001