Das künftige Leben des Orang-Utan-Babies: Freiheit oder lebenslang hinter Gittern

Wien (OTS) - Der Österreichische Tierschutzverein als Österreich-Repräsentant der Orang Utan Schutzorganisation BOS in Indonesien hat dem Tiergarten Schönbrunn am 24. Februar 2004 das Angebot gemacht, für eine artgerechte und lebenswerte Zukunft des Orang Utan Babys zu sorgen (siehe Aussendung vom 24.02.04; http://www.tierschutzverein.at)

Dieses Angebot wurde von Hrn. Pechlaner mit dem Argument zurückgewiesen, dass die BOS-Station in Wanariset keine Erfahrung mit neugeborenen Orang Utans habe. Dies ist unwahr und unrichtig!

Wie uns BOS Indonesien am 13.03.04 mitteilt, sind dort derzeit 38! Orang Utan Babies in Betreuung. Offenbar will Dir. Pechlaner dem Baby keine Chance auf ein Leben in Freiheit geben, sondern es als Kassenmagnet für Schönbrunn ein Leben lang gefangen halten.

Der Österreichische Tierschutzverein hält sein Angebot aufrecht, dem Baby ein Leben in Freiheit zu schenken, anstatt es im Zoo verkümmern zu lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Erich Goschler, Präsident
Handy Nr. : Tel. 0664/28 19 738
Büro Wien: Tel. 01/897 3346
Büro Salzburg: Tel. 0662/822 116

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001