Wirtschaftsprüfer: EU übernimmt US-Aufsichtsbürokratie

Wien (OTS) - "Es ist unverständlich, dass die EU offenbar bereit ist, das amerikanische Modell für eine staatliche Wirtschaftsprüfer-Aufsichtsbehörde zu übernehmen" kritisiert Alfred Brogyányi, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder, den jüngsten Entwurf der EU-Richtlinie für Wirtschaftsprüfer. Dieser sieht vor, dass nach dem amerikanischen Modell des Public Company Accounting Oversight Board jedes Mitgliedsland eine zusätzliche Behörde für die Überwachung der Wirtschaftsprüfer einführt.

"Liberalisierung zu predigen und Bürokratie aufzubauen ist keine politische Antwort, um die Qualität unseres Berufes hochzuhalten" meint Brogyányi. "Damit kann die Wirtschaftsprüfung für Unternehmen nur kostspieliger, aber nicht besser werden." Brogyányi appelliert an Minister Bartenstein, der auch Aufsichtsminister der Prüfer ist, in Brüssel gegen diesen Vorschlag aufzutreten.

Anderseits begrüßen die Wirtschaftsprüfer auch wichtige Inhalte der Richtlinie, wie Maßnahmen zur Stärkung der Unabhängigkeit des Wirtschaftsprüfers. Die verpflichtende berufliche Weiterbildung ist in Österreich längst umgesetzt. Auch die geplante Verbesserung der Koordination internationaler Standards beurteilen die Prüfer positiv.

Ein wesentlicher Aspekt eines Grundlagenpapiers der EU-Kommission bleibt jedoch in der Richtlinie unberücksichtigt. Dieses stellt fest, dass kleinere Wirtschaftsprüfer gegenüber großen Prüfungsgesellschaften Wettbewerbsnachteile erleiden, da die Versicherungsprämien für weitreichende Haftungen bei der Prüfung großer Unternehmen zu teuer seien. "Wir versuchen Minister Böhmdorfer schon länger von dieser Tatsache zu überzeugen. Nun werden unsere Argumente auch durch die EU bestätigt." so Brogyányi.

"Bereits jetzt hat die KWT als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Rahmen ihres übertragenen Wirkungsbereiches eine Aufsichtsfunktion im öffentlichen Interesse wahrzunehmen," bezieht sich Brogyányi auf die von der Kammer erlassene Ausübungsrichtlinie und erinnert an deren gesetzlich vorgesehene Behördenfunktion.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Alfred Brogyányi,
Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Tel: 01/ 211 70 - 1310
alfred.brogyanyi@at.ey.com

Dr. Gerald Klement, Kammerdirektor
Tel.: 01/811 73-231
klement@kwt.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009