Baumgartner-Gabitzer: Keine Polemik beim Tierschutz

Appell an Fischer: SPÖ soll konstruktiv für den Tierschutz mitarbeiten

Wien, 17.März.2004 (ÖVP-PK) Überrascht reagierte heute, Mittwoch, ÖVP-Tierschutzsprecherin Abg.z.NR Dr. Ulrike Baumgartner-Gabitzer auf die Tatsache, dass Heinz Fischer das neue Tierschutzgesetz offenbar dazu benutzen will, um im Wahlkampf im Gespräch zu bleiben. "Ich halte dieses Thema für sehr wichtig, in einem Präsidentschaftswahlkampf hat es aber nichts zu suchen", so die Tierschutzsprecherin. "Ich bin auch der Ansicht, dass die Tierschutz-Organisation 'Vier Pfoten' es nicht notwendig hätte, auf diesem Weg auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen." ****

Die Bundesregierung habe sich ehrlich bemüht, die Interessen der Tierschützer und Landwirte gleichermaßen zu berücksichtigen und in das neue Tierschutzgesetz einzubauen. "Ich bin auch fest davon überzeugt, dass uns das gut gelungen ist und sehe keinen Anlass, dass nun versucht wird, einzelne Minister anzupatzen bzw. daraus ein Wahlkampfthema für die Präsidentschaftswahlen zu machen", betonte Baumgartmer-Gabitzer. "Es wundert mich, dass Fischer das notwendig hat."

Zahlreiche Experten und Tierschützer haben an diesem neuen Tierschutzgesetz mitgearbeitet und bewirkt, dass es nun erstmals in Österreich verbindliche Tierschutz-Standards gibt. "Die Definition von Tieren als Mitgeschöpfe, die Neuregelung von Förderungen und nicht zuletzt der Ausstieg aus der konventionellen Käfighaltung, das alles sind Meilensteine im Tierschutz", so Baumgartner-Gabitzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012