SPÖ-Kärnten fordert Stärkung der Universität Klagenfurt

Studieren wird teurer, aber die Qualität sinkt. Dringender Handlungsbedarf ist von der Stadtebene bis zur Bundesebene gegeben

Klagenfurt (SP-KTN) - Scharfe Kritik am Kaputtsparkurs der Österreichischen Bundesregierung insbesondere im Bildungsbereich, übten am Mittwoch die Kärntner Sozialdemokraten. "So kann ein hochwertiges Bildungssystem einfach nicht funktionieren, ein Umdenken ist dringend notwendig", unterstrich SP-Nationalratsabgeordnete Melitta Trunk die Forderung der SPÖ nach Investitionen in die Zukunft. "Insbesondere der Klagenfurter Bürgermeister Harald Scheucher hat die Chance, die Universität Klagenfurt hinsichtlich der EU-Erweiterung als Europauniversität zu stärken, verschlafen.

"Wenn Studierende, falls sie auf der Uni etwas erledigen wollten, in den Semesterferien frieren mussten, weil kein Geld für die Heizung da war, ist dies ein Skandal. Notwendige Renovierungen mussten aufgeschoben werden, weil Bildungsministerin Gehrer es nicht für wichtig erachtet, genügend Geld in die Unis zu investieren ", nahm Trunk die Situation an der Universität Klagenfurt zum Anlass für generelle Kritik auch an der zuständigen Ministerin.

Landtagsabgeordneter Peter Kaiser wies zudem auf die dringende Notwendigkeit eines Verkehrsplans für den weiter expandierenden Stadtteil Waidmannsdorf hin, dessen Ziel es auch sein müsse, die Universität besser erreichbar zu machen. "Nur wenn die Alma Mater verkehrstechnisch flexibel erreichbar in die Stadt Klagenfurt integriert wird, können wir eine deutliche Belebung und die weitere Steigerung der Qualität des Standortes Klagenfurt für die Studierenden erzielen", ist sich Kaiser sicher. Eine weitere wichtige Forderung für die Universität ist die Errichtung eines weiteren Studentenheimes. "Das neue Studentenheim ist dringend notwendig geworden und muss möglichst schnell angepackt werden", so der SP-Abgeordnete.

Der Klagenfurter Bürgermeister Harald Scheucher (ÖVP) wird von der SPÖ auch aufgefordert, unverzüglich in Verhandlungen mit dem zuständigen Ministerium zu treten, um die Sicherstellung des Ausbildungsstandortes Klagenfurt für die LehrerInnenausbildung an der Pädagogischen Akademie zu erreichen. "Die LehrerInnenausbildung sollte an der Pädagogischen Akademie in Kooperation mit der Universität Klagenfurt stattfinden. Dieser Intention entspricht auch ein im Kärntner Landtag einstimmig beschlossener Antrag, auch ein SP-Antrag im Gemeinderat fordert Bürgermeister Scheucher auf, seine Hausaufgaben im Universitätsbereich endlich zu machen", so die Klagenfurter SP-Gemeinderätin Nicole Romauch.

"Im Klagenfurter Budget für das Jahr 2004 muss eine entsprechende Dotierung des vorgesehenen, aber seit Jahren stillgelegten Klagenfurter Hochschulfonds vorgesehen werden", fordert Romauch weitere Hilfe für die Klagenfurter Alma Mater. Darüber hinaus wird der Bürgermeister in einem SP-Antrag an den Gemeinderat aufgefordert, unverzüglich mit dem Land Kärnten Verhandlungen über eine entsprechende Dotierung seitens des Landes Kärnten zu führen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001