Rübig bringt "Welt-Ausstellung" ins Europäische Parlament

Vernissage "Erklär mir die Welt" von Ursula Pruckner-Straub

Brüssel, 17. März 2004 (ÖVP-PK) "Das Europäische Parlament ist nicht nur ein Ort der Verhandlungen und Abstimmungen. Es ist auch ein Ort für Kunst und Kultur aus ganz Europa. Ich freue mich sehr, dass ich dieses Mal eine Künstlerin aus der Steiermark mit ihren großartigen "Welt-Bildern" ins Europäische Parlament zu einer Vernissage einladen durfte", sagte der oberösterreichische Europaabgeordnete Dr. Paul Rübig gestern bei der Eröffnung der Ausstellung. Über 250 Gäste folgten der Einladung Rübigs, unter ihnen auch Verkehrs-Staatssekretär Dr. Helmuth Kukacka, EU-Botschafter Dr. Gregor Woschnagg, der steirische Bürgermeister von Lannach, Josef Niggas, sowie zahlreiche Europaparlamentarier und Gäste aus allen europäischen Institutionen. ****

In seiner Eröffnungsrede betonte der ständige Vertreter Österreichs bei der EU, Botschafter Dr. Gregor Woschnagg, die Genialität der Bilder und ihrer mannigfaltigen Interpretationsmöglichkeiten: "Betrachtet man in einem Bild spontan gewählte Ausschnitte, so bedingt ein Ausschnitt den nächsten, ein Strich den anderen, eine Farbe zwingt zur folgenden. Auch die Reihenfolge der Bilder - ihrer Entstehung nach - ist nachträglich betrachtet zwingend", sagte Woschnagg. "Die Künstlerin setzt sich auf wunderschöne Weise mit den alten und neuen philosophischen Weltbildern auseinander. Der Zeitgeist wird nicht nur reflektiert, sondern auch vergeben".

Ursula Pruckner-Straub wurde in Graz als Tochter einer Künstlerfamilie geboren. Bereits ihre Kindheit war von der Wahrnehmung der Kunst bestimmt. "Die steirischen Überlegungen, die in meine Bilder einfließen, sind auch auf europäischer Ebene interessant. Kunst muss Denkanstösse bieten und als Transportmittel dienen. Meine Ausstellung 'Erklär mir die Welt' versucht beides zu erzielen", so die Künstlerin in ihrer Rede.

Die zahlreichen Gäste konnten sich aber nicht alleine an den gebotenen Kunstwerken erfreuen, die Ausstellung wurde darüber hinaus durch steirische Spezialitäten der Hofkäserei Deutschmann, Wurst-Messner und der Weinkellerei Wohlmuth abgerundet. "Das Ziel Europas ist eine Überwindung der Grenzen und das gemeinsame Wohl aller Menschen in Europa. Aus diesem Grund freut es mich auch ganz besonders, dass ich als Oberösterreicher eine Steirerin in Europa präsentieren konnte", sagte Rübig abschließend.

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-75 79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

Rückfragen & Kontakt:

MEP Paul Rübig, Tel.: 0032-2-284-5749 (pruebig@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005