ECAustria & Büro für internationale Forschungs- und Technologiekooperation BIT schliessen weitreichende Partnerschaft

Europas grösste Innovations- und Technologiebörse (IRC-Innovation Relay Center) auf www.ecaustria.at

Wien (OTS) - BIT und ECAustria schliessen eine umfangreiche Partnerschaft. Im Zeitalter der Internationalisierung und immer kürzer werdenden Entwicklungszeiten suchen auch österreichische Firmen verstärkt internationale Kooperationspartner für gemeinsame Entwicklungen oder Vertriebspartnerschaften.

Europas grösstes Innovations- und Technologienetzwerk - die Innovation Relay Centres mit 230 Büros in 31 europäischen Ländern -unterstützen innovative Firmen bei der Suche nach ausländischen Partnern. 1995 von der Europäischen Kommission gegründet erstellen diese mittlerweile über 3.000 internationale Kooperationsprofile jährlich.

Durch die Kooperation zwischen ECAustria und BIT können ab sofort nun heimische Firmen über das ECAustria-Portal (http://ecaustria.at/?id=1599375) auf diese internationale Innovationsbörse und Kooperationsdatenbank zugreifen.

Der leichteste Weg zu internationalen IT-Projektpartnern

Die Innovationsdatenbank wird täglich mit neuen Innovationen, Vertriebspartnerschaften und Kooperationsanfragen aus dem IT Bereich bestückt. Kontakte zu den jeweiligen ausländischen Firmen werden dann über das BIT(Wien) und seine österreichweiten Partner APS (Graz), CATT (Linz) und BEP (Innsbruck) hergestellt. Dieser kostenlose Service wird durch Förderungen der EU, des BM für Wirtschaft und Arbeit und der Wirtschaftskammer Österreich möglich gemacht.

"Wir haben uns für eine Kooperation mit ECAustria entschieden weil wir dadurch auf dem schnellebigen IT Markt noch mehr österreichische Unternehmen über die Themen Forschung, Technologie und Internationalisierung ansprechen können. ECAustria bietet eine äußerst interessante Plattform, um innovative europäische Technologien und Kooperationspartnerschaften aus dem IT Bereich einem interessanten Publikum zu präsentieren. Durch diese Kooperation sollen österreichische Firmen zusätzliche Chancen erhalten mit internationalen Partnern, technologische Innovationen schneller umzusetzen sowie Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaften in neuen Märkten aufzubauen. Schwerpunkte sind daher das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Technologie sowie EUREKA, begründet Manfred Horvat vom BIT die neue Partnerschaft.

"Die Entwicklung innovativer Technologien wird immer teurer und schneller und nur wenige Unternehmen können dies im Alleingang realisieren. Dazu kommt noch, dass viele technologische Neuentwicklungen in Europa mehrfach getätigt werden. Mit der Einbindung dieser überaus umfangreichen, europaweit ausgelegten und seitens des BIT-Teams täglich aktuell gewarteten Innovations- und Technologiedatenbank wird unsere Plattform nun auch zu einer internationalen Innovations-Drehscheibe für heimische Unternehmen," freut sich ecaustria Betreiber Christian Czaak über die neue Partnerschaft.

Das BIT - Ihr Partner für internationale Forschungs- und Technologiekooperationen (http://www.bit.ac.at)

Das BIT wurde 1993 als gemeinsame Initiative der Bundesregierung und der Wirtschaftskammer Österreich eingerichtet, um die Beteiligung Österreichs an Programmen, Initiativen und Aktionen der europäischen und internationalen Forschungs- und Technologiekooperation -insbesondere dem EU-Rahmenprogramm - zu stärken. Unternehmen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und sonstige Organisationen erhalten kostenlos gezielte Information und Beratung über Projektformen, Zusammenarbeitsmöglichkeiten mit europäischen Partnern sowie für die Formulierung von erfolgversprechenden Projektvorschlägen.

ECAustria (http://www.ecaustria.at)

ECAustria ist eine interaktive Informations-, Service- und Veranstaltungsplattform zur Förderung der internetgestützten Geschäftsabwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen.

Schwerpunkt der ECAustria-Veranstaltungen ist die Vermittlung branchenspezifischer Case Studies bereits umgesetzter E & M-Business Projekte mit einer direkten Kontaktmöglichkeit zu den jeweiligen Projektleitern auf Anwender- und Anbieterseite.

Innovative Technologie- & Forschungsprojekte mit den entsprechenden Förderungs- und Finanzierungsmodellen ergänzen das hohe Informations-und Serviceangebot der Plattform.

Die Europäische Kommission nominierte die Plattform aus 162 europäischen E-Business Initiativen als europaweites Vorzeigeprojekt.

Rückfragen & Kontakt:

CMK-Czaak Medienkommunikation, http://www.cmk.at
irina.slosar@cmk.at, Tel.: (01) 532 61 36/12, Fax DW 20

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CZA0001