VP-Tschirf: Weitere Belastungen durch säumige Wiener SP-Stadtregierung

ÖVP-Wien warnt vor WGKK Beitragserhöhungen durch hohe Arbeitslosigkeit in Wien

Wien (VP-Klub) "Die Arbeitslosigkeit in Wien steigt weiter, aber die verkrustete Wiener SP-Stadtverwaltung schaut nur zu und versucht sich am Bund abzuputzen", kritisierte heute ÖVP-Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf. "Fast 10 Prozent beträgt die Arbeitslosigkeit derzeit in Wien, während der bundesweite Schnitt weiter auf 2,5 Prozent gesunken ist. Ein untrüglicher Beweis dafür, dass diese traurige Entwicklung in Wien hausgemacht und dem Versagen der Wiener SP-Alleinregierung zu verdanken ist", so Tschirf weiter.

Selbst SP-Gewerkschafter und WGKK-Obmann Bittner bestätigt, dass die hohe Arbeitslosigkeit in Wien zu einer ernsten Belastung für die Krankenkasse werde. Dies könne sich über kurz oder lang in Beitragserhöhungen niederschlagen. "Die Wiener SP-Stadtverwaltung verursacht durch ihre Untätigkeit und Misswirtschaft somit weitere Belastungen für Wienerinnen und Wiener", kritisiert der ÖVP-Wien Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001