Sima zum Tierschutzgesetz: Regierung will Käfighaltung nicht abschaffen!

"Käfig bleibt Käfig: ein paar cm2 mehr und eine Sitzstange. Weniger Platz als DIN A4-Blatt für die Henne!"

Wien (SK) "Die Käfighaltung wird laut des gestern von der Regierung vorgelegten Entwurfs zum Bundestierschutzgesetz in Österreich nicht abgeschafft. Im Gegenteil, sie wird wieder eingeführt, ist sie doch heute bereits in fünf Bundesländern verboten", kritisierte heute SPÖ-Tierschutzsprecherin Ulli Sima die irreführende und unrichtige Argumentation der Regierung. "Es ist unverfroren, von einem Ende der Käfighaltung zu sprechen, sie findet sich in keiner Zeile des Gesetzes. Auch wenn die Regierung noch so oft das Gegenteil behauptet, so plant sie mit dem Gesetz, dass es ab 2009 so genannte ausgestaltete Käfige geben wird. Abgesehen von einer minimalen Vergrößerung des Käfigs und damit ein paar cm2 mehr Platz und einer Sitzstange ändern diese Käfige nichts an der unwürdigen Haltungsform", kritisiert Sima scharf. "Käfig bleibt Käfig, die Haltung weiterhin tierquälerisch. Die Henne hat auch in ihrem ausgestalteten Käfig weniger Platz als ein DIN A4-Blatt groß ist", erläutert Sima die Pläne der Regierung, die sich gestern - völlig unverständlicher Weise - für ein "europaweit vorbildliches" Tierschutzgesetz gerühmt hat. ****

Während heute die Legbatterien bereits in fünf Bundesländern verboten sind, sollen sie mit dem neuen Bundestierschutzgesetz nun wieder überall erlaubt werden, dies sei ein klarer Rückschritt. In Wien, Voralberg, Tirol, Salzburg und Kärnten wurde die Haltung von Hennen in Legebatterien bereits untersagt. "In den restlichen vier Bundesländern haben die Hennen in den Käfigen derzeit 550 cm2 Platz, in den ausgestalteten sollen es laut EU-Richtlinie einige wenige cm2 mehr sein", erläutert Sima. "Von einem Ende der Legebatterien durch das geplante Gesetz kann jedenfalls keine Rede sein, es werden in Wahrheit nur EU-Mindeststandards umgesetzt, eine Verbesserung für die Hennen bedeutet dies leider keinesfalls", so Sima abschließend gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007