FP-Schock: Gaspreis in Wien muss um 5 Prozent gesenkt werden!

Preissenkung positiv für Wirtschaftsstandort und sozial Schwache

Wien, 2004-03-17 (fpd) – Eine fünfprozentige Senkung des Gaspreises in Wien forderte heute der Wirtschaftssprecher der Wiener Freiheitlichen, Stadtrat DDr. Eduard Schock. „Durch eine Verordnung der E-Control werden die Netztarife deutlich gesenkt. Die Wien-Energie ist daher aufgefordert diese Kostenersparnis voll an die Kunden weiterzugeben, was eine Senkung um ca. 5 Prozent ergibt“. ****

Schock wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich niedrige Gaspreise einerseits positiv auf Wien als Wirtschaftsstandort auswirken, andererseits für die Wiener Haushalte eine Erleichterung sein würden. „Die Senkung der KÖSt. durch die Steuerreform der Bundesregierung ist für viele Unternehmen ein Grund sich in Wien anzusiedeln. Die Wiener SPÖ-Stadtregierung soll daher durch niedrige Energiepreise ebenfalls einen Beitrag zur Attraktivität des Standortes leisten und sozial Schwache entlasten“.

„Wir ersuchen den Energieregulator E-Control zukünftig genau auf die Kostentransparenz der Energieversorger zu achten, um Preissenkungen rasch an den Endkunden weitergeben zu können. Sonst besteht die Gefahr, dass sich Energieversorger auf Kosten der Bevölkerung ein ungerechtfertigtes Körberlgeld verdienen“, so der Wiener FP-Wirtschaftssprecher abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001