GAST 2004 soll Kärntens Touristiker scharf machen

36. Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie eröffnet - LH Haider, LHStv. Pfeifenberger und WK-Präsidenten für intensivere Zusammenarbeit mit Nachbarn Slowenien

Klagenfurt (LPD) - Unter dem Motto "scharf auf die GAST" wurde heute, Sonntag, die 36. internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in Klagenfurt eröffnet. Die zahlreichen Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Touristik und öffentlichem Leben stellten dabei besonders die Chancen durch den aufstrebenden Kärntner Tourismus sowie die Kooperation mit den Nachbarregionen und -ländern in den Mittelpunkt.

Landeshauptmann Jörg Haider sprach von einer "optimistischen Perspektive" für Kärnten und strich die "Riesenchance" durch die bevorstehende EU-Osterweiterung hervor. Für dieses wichtige Ereignis werde am 30. April mit einer Feier am Dreiländereck der Startschuss gegeben, kündigte er an. Dazu werden laut dem Landeshauptmann der slowenische Regierungschef Anton Rop, sein italienischer Amtskollege Silvio Berlusconi und Österreichs Bundeskanzler Wolfgang Schüssel erwartet.

Weiters sprach Haider die zahlreichen Attraktionen an, die auch heuer dem Kärntner Tourismus besondere Akzente verleihen sollten. So werde u.a. die Wörthersee-Bühne unter der Intendanz von Renato Zanella ein großes Programm mit breiter Vielfalt aufbieten und die Landesausstellung "Eremiten - Kosmopoliten" werde Werke der Kärntner Maler-Avantgarde der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zeigen.

Die "positive Stimmung" in Kärnten würde außerdem verstärkt zu touristischen Investitionen führen, betonte der Landeshauptmann. Wichtige Signale setze das Land aber auch im Ausbildungsbereich, um die heimischen Arbeitskräfteressourcen für den Tourismus besser ausschöpfen zu können. In diese Richtung ziele auch der Lehrlingswettbewerb "LION", der das hohe Niveau der Kärntner Auszubildenden vor einer breiten Öffentlichkeit zeige. Deshalb würden in Kärnten auch laufend die schulischen Möglichkeiten im Tourismusbereich verbessert, meinte Haider.

Für Tourismusreferent LHStv. Karl Pfeifenberger ist Kärnten "die attraktivste Destination und DAS Tourismusbundesland in Österreich". Er verwies in diesem Zusammenhang auf steigende Nächtigungszahlen und Umsätze, neu angesprochene Gästeschichten sowie das vermehrt junge Publikum, welches vor allem die zahlreichen Events anlockten. Kärnten entwickle sich so immer stärker zu einer Ganzjahresdestination, meinte Pfeifenberger weiters und bezeichnete die neuen Fluganbindungen in Klagenfurt als entscheidende Faktoren für Wirtschaft und Tourismus.

Vorantreiben will der Tourismusreferent auch künftig die Kooperation bzw. Vernetzung der heimischen Tourismusbetriebe, Investitionen im Wellness-Sektor sowie die weltweite Vermarktung der "Destination Südalpen" im Schulterschluss mit der Steiermark, Slowenien und dem italienischen Friaul-Julisch Venetien. "Geweckt" werden soll außerdem die einst starke Tourismusregion Flattnitz. Um dafür auch die "Software" in den Betrieben - also Ambiente, Qualität, Motivation und Förderung der Mitarbeiter - zu verbessern, habe er gemeinsam mit dem bekannten Gastronomen Seppi Bucher die Innovationsbörse auf der GAST initiiert, erklärte Pfeifenberger.

Die Präsidenten der Wirtschaftskammern Kärnten bzw. Steiermark, Franz Pacher und Peter Mühlbacher, sprachen sich in Anwesenheit ihres slowenischen Amtskollegen Jozko Cuk ebenfalls für eine intensivere Kooperation über die Grenzen hinweg aus. Pacher meinte außerdem, dass es im Kärntner Tourismus vorwärts gehe und besonders die umfangreichen Landesinvestitionen Mut machen würden. Für Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher sind im Tourismus vor allem Erreichbarkeit und Ambiente entscheidend. Kärnten punkte hierbei durch die neuen Flugverbindungen, eine sorgsame Pflege der Dorf- und Stadtbilder sowie zahlreiche internationale Veranstaltungen.

Messevizepräsident Karl Kofler, der für die GAST 2004 mehrere hochkarätige Vortragende, 420 Aussteller aus zehn Nationen sowie vielfältige Sonderschauen ankündigte, konnte seitens des Landes auch LHStv. Peter Ambrozy und Landesrat Georg Wurmitzer begrüßen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001