Stenzel: Mit Kardinal König ein besonderer Botschafter des Trialoges der Religionen gestorben

König sah immer auch einen Mehrwert in der europäischen Erweiterung

Wien, 13. März 2004 (ÖVP-PK) Die ÖVP-Delegationsleiterin im Europaparlament, MEP Ursula Stenzel, drückte ihr großes Bedauern über den Tod des großen österreichischen Kardinals DDr. Franz König aus und betonte, "er hat die christliche Botschaft immer als eine universale Botschaft verstanden und immer den Wert der europäischen Vereinigung auch als Mehrwert gesehen." ****

Für sie, Stenzel, sei mit Kardinal König einer der großen christlichen Botschafter gestorben. "Er hat in dieser Europäischen Union stets auch eine Wertegemeinschaft gesehen und sich immer für den Dialog der Religionen zwischen Islam, Christentum und Judentum eingesetzt", so Stenzel. Gerade jetzt, wo die Ängste vor einem Aufeinanderprallen der Kulturen verstärkt gegeben sind, müsse man sich dieser Intention des Kardinals besinnen. Kardinal König habe aus einer tiefen christlichen Überzeugung heraus immer in Richtung Trialog gehandelt und sei aufgrund seiner Persönlichkeit besonders befähigt gewesen, den hohen Wert des kulturellen, menschlichen, politischen und religiösen Miteinanders zu betonen. Mit Kardinal König verliere Österreich eine der überzeugendsten Persönlichkeiten in diesen wertorientierten Fragen, schloss Stenzel.

Rückfragen & Kontakt:

Angelika Mayrhofer-Battlogg, 0676/326 378 3.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006