Ab 1. April strengere Kennzeichnung für Gen-Food

SP-Kaiser: Konsumenten bekommen endlich einen besseren Überblick über ihre Lebensmittel

Klagenfurt (SP-KTN) – Lange wurde für die strengere Kennzeichnung gentechnisch veränderter Lebensmittel auf EU-Ebene gekämpft, am 1. April wird diese Realität. „Endlich haben die Konsumenten einen besseren Überblick und somit eine höhere Wahlfreiheit, was ihre Lebensmittel betrifft“, ist LAbg. Peter Kaiser froh, dass endlich mehr Klarheit über gentechnisch veränderte Lebensmittel herrschen wird. Er bezeichnete die EU-Verordnung als „Sieg der Konsumentenrechte gegen die Gen-Lobby“.

Konkret bringt die Verordnung mehr Sicherheit für die Konsumenten. „Erstmals gibt es eine Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Zutaten und nicht nur für das gesamte Produkt“, erklärt Kaiser einen wichtigen Vorteil. Denn was nutzt es, wenn einzelne Zutaten gentechnisch verändert wurden, der Kunde aber nicht informiert ist. Hinzu kommt, dass nun auch Futtermittel und nicht nur wie bisher Lebensmittel unter diese Verordnung fallen. Ebenso wurde das Zulassungsverfahren nicht nur sicherer, sonder auch transparenter für die Konsumenten.

„Für mich ist an der strengeren Kennzeichnung das Wichtigste, dass die Menschen nun besser bescheid wissen, was bei ihnen täglich auf den Tisch kommt“, so Kaiser abschließend. Denn schließlich können die Konsumenten den gentechnisch veränderten Lebensmitteln nur dann eine Absage erteilen, wenn sie diese klar erkennen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003