"profil"-Umfrage: Fischer in der Bundespräsidentschaftsfrage vor Ferrero-Waldner

SPÖ-Kandidat könnte derzeit mit 55% der Stimmen rechnen

Wien (OTS) - Heinz Fischer hat laut einer in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" veröffentlichten Meinungsumfrage in der Wählergunst die Nase vorne. Die vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführte Umfrage sieht den SPÖ-Kandidaten mit 55% vor Benita Ferrero-Waldner mit 45%.

Den Nimbus der Überparteilichkeit kann dabei eher Fischer für sich in Anspruch nehmen. 65% der Österreicher glauben, dass Fischer das Amt des Bundespräsidenten überparteilich ausüben würde, 22% bezweifeln das. 53% der Befragten denken, dass auch ÖVP-Kandidatin Ferrero-Waldner als Bundespräsidentin überparteilich agieren würde, 32% ziehen das in Zweifel.

Bei der Sonntagsfrage liegt weiterhin die SPÖ in Front. Fänden kommenden Sonntag Nationalratswahlen statt, würden 41% der Wähler für die Sozialdemokraten stimmen, 34% für die ÖVP. Die Grünen halten sich bei 13%, während die Freiheitlichen innerhalb der vergangenen vier Wochen zwei Prozentpunkte aufholen konnten. Laut Umfrage rangieren sie derzeit bei 11%.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005